Donnerstag, 26. Februar 2015

Sparpläne für Dividendeninvestoren


Die Deutschen sind mit der Wertentwicklung ihren Geldanlagen unzufrieden, heißt es in einer repräsentativen Umfrage. Der Großteil der Ersparnisse liegt auf Giro-, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die in der andauernden Niedrigzinsphase faktisch keinen Ertrag mehr bringen. Eine Änderung der Anlagestrategie kommt aber für die meisten trotzdem nicht in Frage, lieber wird das Geld ausgegeben. Obwohl schon so oft gesagt wurde, dass Aktien langfristig die rentabelste Form der Geldanlage ist, verhallen alle Aufrufe, doch wenigstens einen Teil des Ersparten an der Börse zu investieren, seit Jahren ungehört.

Bei dem Bildungsniveau, das Deutschland mittlerweile erreicht hat, wundert mich das nicht. Ich bin mir sicher, dass nur eine kleine Minderheit überhaupt versteht, was eine Aktie ist und wie das dahinterstehende Unternehmen Geld verdient. Vom Studium erfolgreicher Investoren und der eigenverantwortlichen Beschäftigung mit Geldanlage und Vermögensbildung ganz zu schweigen.


Dabei braucht es keine großen Summen, um ein Aktienportfolio aus Qualitätsunternehmen aufzubauen. Das wichtigste ist ein klares Ziel vor Augen zu haben und möglichst frühzeitig damit zu beginnen. Für Einsteiger sind Sparpläne eine interessante Möglichkeit, regelmäßig in Dividendenaktien zu investieren. Die Angebote einiger großer Onlinebroker habe ich mir näher angesehen:

  • Consorsbank: Über 170 sparplanfähige Aktien (DAX-Werte und internationale Werte des STOXX Global 150), Sparrate ab 25 EUR monatlich oder vierteljährlich, Kosten von 1,5% Provision plus 1,95 EUR bei Namensaktien
  • DAB-Bank: 85 sparplanfähige Aktien (DAX, MDAX und fünf US-Werte), Sparrate ab 125 EUR alle ein, zwei, drei oder sechs Monate, Kosten von 2,50 EUR plus 0,25% Provision
  • ING-DiBa: 50 sparplanfähige Aktien (DAX und 20 internationale Werte, überwiegend aus den USA), Sparrate ab 50 EUR alle ein, zwei oder drei Monate, Provision von 1,75%

Das Angebot der Consorsbank überzeugt durch die umfangreiche Aktienauswahl und die niedrige Mindestsparrate, allerdings erscheint das Gebührenmodell mit einer Kombination aus Provision und einer extra Gebühr für Namensaktien zumindest für Einsteiger eher schwierig. Die DAB eignet sich wegen der vergleichsweise geringen Provision vor allem bei hohen Sparraten, allerdings ist das Angebot internationaler Aktien sehr klein. Die ING-DiBa bietet insgesamt nur 50 Aktien im Sparplan an, aber einige der bekanntesten Dividendenwerte sind enthalten und das Gebührenmodell ist einfach und transparent.


Ich habe mich entschlossen, ergänzend zu den Investitionen in Dividendenaktien nach meinen Kaufkriterien das Sparplanangebot bei meinem Broker, der ING-DiBa, auszuprobieren. Dazu habe ich zweimonatliche Sparpläne für vier Dividendenzahler eingerichtet:


Die Coca-Cola Company (850663) produziert, vertreibt und vermarktet alkoholfreie Erfrischungsgetränke. Das US-amerikanische Unternehmen arbeitet im Lizenzsystem und besitzt die Rechte an 500 Marken weltweit. Coca-Cola zahlt seinen Aktionären seit 94 Jahren eine Dividende und hat diese 53 Jahre in Folge erhöht.


Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft (843002) ist ein weltweit tätiger Versicherungskonzern mit dem Kerngeschäft der Übernahme von Risiken als Rückversicherer. Dazu kommen Versicherungs- und Vorsorgelösungen im Erstversicherungsgeschäft, der Bereich Munich Health und das Kapitalanlagemanagement. Munich RE hat die Dividende seit 1969 mindestens stabil gehalten oder erhöht.


Nestlé (A0Q4DC) ist der weltgrößte Nahrungsmittelhersteller. Neben den bekannten Marken bei Tiefkühlprodukten, Getränken, Milchprodukten und Süßwaren findet man Produkte des Schweizer Konzerns auch im pharmazeutischen Bereich sowie den Bereichen Spezial-, Baby- und Tiernahrung wieder. Das Unternehmen hat seine Dividende zuletzt 18 Jahre in Folge erhöht.


Die Procter & Gamble Company (P&G) (852062) ist ein US-amerikanischer, weltweit vertretener Konsumgüterkonzern. P&G entwickelt und produziert ein umfangreiches Portfolio an Markenartikeln für die Bereiche Kosmetik, Textil- und Haushaltspflege, Hygiene und Gesundheit. Das Unternehmen schüttet seit 1891 eine Dividende aus und hat sie seit 58 Jahren ununterbrochen erhöht.



Kommentare:

  1. Hallo Charlie,
    mich würde mal interessieren ob Du deinen Sparplan konsequent durchgezogen hast und ob er noch aktiv ist?
    Wenn ja, wie hat sich der Sparplan entwickelt?

    Danke und beste Grüße,
    Marko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marko,
      ich muss gestehen, dass ich die Sparpläne erst eingerichtet und dann kurz vor dem Start wieder storniert habe. Es klingt komisch, aber mir hat einfach die Vorstellung nicht gefallen, dass ich mit den Sparplänen Bruchteile von Aktien erwerbe und dadurch schräge, sich ständig ändernde Positionen ins Depot bekomme. Außerdem macht es mir Spaß, jeden Monat selbst zu entscheiden, in welche Aktien ich mein Geld investiere. Deshalb sorry, dass ich Dir nicht mehr zu den Sparplänen sagen kann.
      Grüße vom Armen Charlie

      Löschen
  2. Hallo armer Charlie,
    danke für deine ahrliche Antwort. Ich bin auch ein Fan von Einzelwerten, besonders von Dividendenwerten. Die Spargeschichte versuche ich parallel mit ETFs, mal sehen womit ich erfolgreicher sein werde.
    Deine Seite inspiriert mich oft, danke für die informativen Beiträge.
    Viele Grüße, Marko.

    AntwortenLöschen