Freitag, 22. Mai 2015

Coca-Cola für sechs Euro gekauft

Ganz selten blogge ich hier über mich oder meine privaten Ansichten. Denn es geht mir nur darum, meinen Weg beim Aufbau eines Portfolios aus Dividendenaktien zu beschreiben. Aber manchmal bringen mich persönliche Beobachtungen und Erlebnisse im Alltag auf die besten Anlageideen. Zum Beispiel war ich kürzlich in Rom. Dort habe ich natürlich auch das Kolosseum besichtigt. Es heißt, dass die Bauzeit nur etwa acht Jahre betrug - und das vor über 2.000 Jahren. Wie lange wird jetzt eigentlich schon am Flughafen Berlin-Brandenburg gebaut, habe ich mich da gefragt. Im Nationalmuseum war ich auf einer interessanten Ausstellung zu den Reformen unter Kaiser Augustus. Der Ausbau der öffentlichen Infrastruktur, die Neuordnung des staatlichen Finanzwesens und die Ausgabe von Münzen zur Verbreitung des Geldwesens sorgten seinerzeit für einen wirtschaftlichen Aufschwung und eine Verbesserung der Lebensumstände. Ob sich in 2.000 Jahren noch jemand an die Taten von Frau Merkel oder Herrn Draghi erinnern wird? Werde ich selbst eigentlich irgendetwas Sinnvolles, Bleibendes hinterlassen? Mit diesen tiefschürfenden Gedanken ließ ich mich in einem Cafe nieder und bestellte eine Coca-Cola. Der bemerkenswerte Preis: 
6 EUR für 0,4l. Das war wohl die teuerste Cola, die ich jemals getrunken habe.

Meine Aufmerksamkeit war daraufhin geweckt und ich erkundete meine Umgebung etwas genauer: Im Hotel gab es einen Getränkeautomat, mit Produkten von Coca-Cola. Gleich um die Ecke war ein Mini-Markt, im Angebot das Sortiment von Coca-Cola. In der Bäckerei 50m entfernt, im Supermarkt 300m weiter und in der nächstgelegenen McDonald's-Filiale nach etwa 1km, natürlich gab es überall Getränke von Coca-Cola zu kaufen. Gibt es überhaupt ein anderes Unternehmen, dass eine vergleichbare allgegenwärtige Präsenz aufweist? Mir ist keines eingefallen.

Verärgert über den hohen Preis des Getränks, zugleich beeindruckt von der Marktdurchdringung und dem dichten Händlernetz war die Entscheidung für meine monatliche Investition gefallen:

Die Coca-Cola Company (850663) produziert, vertreibt und vermarktet alkoholfreie Erfrischungsgetränke. Das US-amerikanische Unternehmen arbeitet im Lizenzsystem und besitzt die Rechte an 500 Marken weltweit. Coca-Cola zahlt seit 94 Jahren eine Dividende und hat diese in den letzten 53 Jahren in Folge erhöht. Die Aktie wird bei einem Kurs von 41 USD mit einem KGV von etwa 25 und einer Dividendenrendite von 3,2% gehandelt.

Gemessen an meinen Kaufkriterien ist die Coca-Cola-Aktie zwar etwas überbewertet, aber immerhin nicht ganz so überteuert wie die Coca-Cola in Rom. Und als Langfristanleger lasse ich mir den Getränkepreis durch die Dividenden dieses Qualitätsunternehmens wieder zurückzahlen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen