Donnerstag, 30. Juli 2015

Drei Aktien für Holland-Fans



Ich gebe es zu, ich bin ein Fan der Niederlande. Wenn ich mich dort aufhalte, fühle ich mich einfach wohl. Das hat mehrere Gründe:
  • liberale, weltoffene Bevölkerung
  • funktionierende öffentliche Infrastruktur
  • gleichzeitig in der Stadt und am Meer urlauben
  • gutes Essen (wenn man weiß, wo)
Wer es genauer wissen will: Unterwegs war ich in Den Haag, von wo aus man sehr entspannt mit der Straßenbahn in 20 Minuten an den Nordseestrand in Scheveningen fahren kann. Für die Reise habe ich den Reiseführer CityTrip Den Haag mit Scheveningen genutzt, der viele informative Tipps bereithält. 

Aber jetzt zum Thema dieses Blogs, denn auch aus Sicht eines Kapitalanlegers bieten die Niederlande attraktive Bedingungen:
  • international ausgerichtete, offene Marktwirtschaft
  • pragmatische und wirtschaftsfreundliche Politik
  • einfache Regelung der Dividendenbesteuerung: 15% anrechenbare Quellensteuer (wie bei US-Aktien)
In meinem Aktiendepot befinden sich drei bekannte und große, in den Niederlanden ansässige Unternehmen:

Koninklijke DSM N.V. (A0JLZ7) ist ein international tätiger Chemiekonzern, der Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Ernährung und Materialien anbietet. Ich plane zur Zeit keinen Nachkauf der Aktie.

Royal Dutch Shell plc (A0D94M) ist eines der weltweit größten Energieunternehmen der Öl- und Gasindustrie. Abhängig von meinen verfügbaren Mitteln erwäge ich, die derzeitigen tiefen Kurse für eine Aufstockung der Aktie zu nutzen.

Unilever N.V. (A0JMZB) produziert und vertreibt Konsumgüter des täglichen Bedarfs in den Bereichen Körperpflege, Wasch- und Reinigungsmittel, Nahrungsmittel und Getränke. Ich sehe die Aktie momentan als Halteposition.

Ich habe den niederländischen Aktienmarkt noch etwas weiter erforscht und bin auf die drei nachfolgenden weniger bekannten Aktien gestoßen. Für echte Holland-Fans sind diese Unternehmen einen genaueren Blick wert:

Accell Group N.V. (A1JADL) ist Entwickler und Hersteller von Fahrrädern, Fahrradteilen und Zubehör. Holland ist das Land der Radfahrer und sicher sind von den etwa 18 Mio. Fahrrädern (mehr als Einwohner) auch viele vom europäischen Marktführer Accell dabei. Bekannte Marken des Konzerns sind Batavus, Koga, Winora und Ghost. Accell profitiert gleich von mehreren großen Trends: Die Gesundheits- und Fitnesswelle bringt mehr Menschen zum Radfahren, für die alternde Bevölkerung braucht es E-Bikes und viele Regierungen fördern das Fahrrad aus verkehrspolitischen Gründen. Eigentlich eine zukunftssichere Sache, trotzdem schwankten Gewinne und Dividenden von Accell in der Vergangenheit stark. Deshalb ist die Aktie nichts für mich.

HAL Trust (864247) hält alle Anteile der HAL Holding N.V., einer internationalen Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Curacao (autonomer Gliedstaat der Niederlande). Die Wurzeln von HAL liegen in der Gründung der Holland-America-Line im Jahr 1873. Der Schiffsbetrieb wurde 1989 für etwa eine Mrd. USD an Carnival Corp. & plc verkauft. Mit diesem Kapital wurde die Beteiligungsgesellschaft mit dem Namen HAL gegründet, an der die Familie van der Vorm, die zu den vermögendsten Niederländern zählen, die Mehrheit hält. Die Gesellschaft erwirbt große Anteile an Unternehmen unterschiedlichster Branchen mit dem Ziel einer langfristigen Wertsteigerung für die Aktionäre. Ein Schwerpunkt ist die Augenoptik, u.a. gehört Apollo-Optik zum Beteiligungsportfolio. In einem Artikel auf Seeking Alpha wird HAL Trust als niederländische Berkshire Hathaway bezeichnet. Eine sehr spannende Aktie, wie ich finde, die zur Zeit mit einem KGV von 21 und einer Dividendenrendite von 3,1% gehandelt wird.

Lucas Bols Holding B.V. (A14MCV) produziert, vertreibt und vermarktet Spirituosen, darunter auch das niederländische Nationalgetränk Genever. Bols wurde 1575 in Amsterdam gegründet und ist nach eigener Darstellung die älteste Spirituosenmarke der Welt. Das jetzige Management hat Lucas Bols im Jahr 2006 von Rémy Cointreau übernommen  und das Unternehmen im Februar 2015 an die Börse gebracht. Bols präsentiert sich für meine Begriffe sehr ansprechend. Interessant erscheint die Strategie, auf ständige Produktinnovationen durch eine Vernetzung mit Bartendern zu setzen. Eine Bewertung ist bei der kurzen Börsenhistorie natürlich schwierig. Wenn man einen Gewinn je Aktie von 0,42 EUR im letzten Geschäftsjahr zu Grunde legt, beläuft sich das KGV auf ambitionierte 40. Die erste Dividendenzahlung ist für November 2015 geplant. Ich werde die Entwicklung von Lucas Bols weiter beobachten.  

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hallo Dieter,

      danke für diesen Tipp! Amsterdam Commodities, dass ich darauf bei Holland-Aktien nicht gekommen bin... Ich werde mir das Unternehmen noch näher ansehen, auf den ersten Blick scheint es der BayWa ähnlich zu sein, die ich im Depot habe.

      Gruß vom Armen Charlie

      Löschen