Dienstag, 25. August 2015

Carry on regardless

Carry on regardless ist das Motto eines Popsongs der britischen Band The Beautiful South. Die Band höre ich gerne und es ist genau der richtige Song in unruhigen Börsenzeiten - ich mache einfach weiter, egal was passiert. Wenn ich die beunruhigenden Presseberichte der letzten Tage lese, dann scheint es für Aktionäre auf den ersten Blick gute Gründe zu geben, nervös zu werden:

China steckt in der Krise und könnte die ganze Weltwirtschaft in die Tiefe ziehen. Die Preise für Öl und Rohstoffe sinken immer weiter. Die bevorstehende Leitzinserhöhung in den USA sorgt für Unsicherheit. Der DAX verliert mehr als 1.000 Punkte in einer Woche. Und so weiter und so fort.

Ich möchte diese Meldungen gar nicht kommentieren, weil ich die Entwicklungen ohnehin nicht beeinflussen kann und sie für mich als dividendenorientierter Aktieninvestor unbedeutend sind. Ich kümmere mich um die systematische Auswahl einzelner Unternehmen, die über mehrere Wirtschafts- und Börsenzyklen hinweg ihre Qualität unter Beweis gestellt haben. Es sind Unternehmen, die ihre Anteilsinhaber für das langfristige Halten der Aktien mit regelmäßigen und stetig steigenden Dividendenzahlungen belohnen. So habe ich mir im Laufe der letzten sieben Jahre ein breit gestreutes Portfolio aufgebaut, mit dem ich inzwischen monatliche Zusatzeinnahmen von bis zu 500 EUR erziele.

Der wichtigste und schwierigste Teil der Kapitalanlage in Dividendenaktien ist es, unter allen Umständen an seiner Anlagestrategie festzuhalten. Das heißt, auf keinen Fall eine Aktie wegen Kursverlusten verkaufen, sondern einfach abwarten, weiterhin Dividenden einstreichen und gegebenenfalls nachkaufen. Auch in meinem Depot gab es zuletzt ordentliche Rückgänge, so dass ich bei einigen wieder interessant bewerteten Unternehmen über eine Aufstockung nachdenke. Zum Beispiel sind die beiden folgenden Aktien eine nähere Betrachtung wert:

Koninklijke DSM N.V. (A0JLZ7) ist ein Unternehmen der Spezialchemie, das Produkte in den Bereichen Ernährung und Hochleistungsmaterialien anbietet. Es ist einer der größten Hersteller von Nahrungsmittelzusätzen, wie etwa Vitamine und Farbstoffe, und beliefert beispielsweise Nestlé und Unilever. Im Jahr 1902 als staatliches Bergbauunternehmen der Niederlande (Dutch State Mines) gegründet, wurde DSM 1989 an die Börse gebracht und danach vollständig privatisiert. Der Umbau zu einem international tätigen Life-Science-Konzern verlief nicht ohne Probleme: Der Gewinn je Aktie ohne Sondereinflüsse in den letzten zehn Jahren stagnierte von 2,87 EUR bis 2,42 EUR. Die Dividende wurde im selben Zeitraum von 1,00 EUR auf 1,65 EUR gesteigert, wobei die Zahlung zumindest immer stabil gehalten und nie gekürzt wurde. Eine Investition ist nicht ohne Risiko, deshalb macht DSM auch nur einen kleinen Teil meines Depots aus. Das Produktportfolio erscheint aufgrund des Trends zu Functional Food aber zukunftsträchtig und könnte sich in stabileren und höheren Gewinnen und Dividenden auszahlen. Bei Kursen um 45 EUR wird die Aktie mit einem KGV von ca. 18,5 und einer Dividendenrendite von 3,6% gehandelt.

United Technologies Corp. (852759) ist ein weltweit aktiver Technologie-Mischkonzern, der Produkte und Dienstleistungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Gebäudetechnik sowie der Kühl- und Sicherheitstechnik anbietet. Zu den bekanntesten Marken des US-Unternehmens gehören die Flugzeugmotoren von Pratt & Whitney und die Aufzüge und Rollbänder von Otis. UTC überprüft und verschlankt seit einiger Zeit seine Geschäftsbereiche und hat jüngst beschlossen, den Helikopterhersteller Sikorsky für 9 Mrd. USD zu verkaufen. Die starke Abhängigkeit von Aufträgen des US-Verteidigungsministeriums war UTC offenbar zu riskant. Nun verfügt der Technologiekonzern über genügend Mittel für Zukäufe im profitableren Servicegeschäft - oder auch für Aktienrückkäufe und Dividendenausschüttungen. Die zahlt UTC schon seit 1936 und hat sie in den letzten zehn Jahren von 0,88 USD auf 2,36 USD je Aktie erhöht. In 2015 werden 2,56 USD an Dividenden erwartet. Die Gewinne stiegen von 2005 bis 2014 von 3,03 USD auf 6,82 USD. Somit ist UTC eine regelrechte Gewinn- und Dividendenmaschine und könnte in meinem Depot durchaus eine gewichtigere Rolle als bisher spielen. Bei Kursen um 92 USD ist die Aktie mit einem KGV von etwa 13,5 und einer Dividendenrendite von 2,8% attraktiv bewertet.

Ich werde wie bisher streng nach Plan monatlich Geld zurücklegen, um in diese und weitere angemessen bewertete Dividendenaktien zu investieren - ganz nach dem Motto Carry on regardless. Und hier ist die Musik dazu:


 

Kommentare:

  1. Moin Charlie,
    UTC habe ich auch auf meiner Watchlist, ist ein sehr interessantes Unternehmen. Der Sikorsky-Verkauf spült 9 Mrd. USD in die Kassen und Buffetts Übernahme von Precision Castparts (ist ja in einigen Sparten direkter Mitbewerber von UTC) zeigt, dass das Unternehmen durchaus lohnenswert ist für eine genauere Betrachtung.

    Du hast in Deiner Kurzdarstellung auf die Gewinnsteigerungen der letzten Jahre hingewiesen - wie bewertest Du denn, dass UTC in 2015 bereits mehrfach seine Umsatz- und Gewinnprognosen revidieren musste? So etwas stößt mir ja immer sauer auf! Einmal kann passieren, aber mehrfach? Das klingt nicht nach fähigem Management bzw. danach, dass man Zahlen und Prognosen eher auswürfelt. Ich bevorzuge ja Unternehmen, die tief stapeln und dann ihre Prognosen treffen oder besser noch übertreffen.

    Wie siehst Du das? Und reizt Dich ein Nachkauf unter 80 EUR?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael,

      wenn die generellen Geschäftsaussichten eines Unternehmens positiv bleiben - und bei UTC habe ich keinen Zweifel, dass sie weiterhin viele Motoren, Aufzüge und Kühlsysteme verkaufen und warten werden -, dann sehe ich Kursverluste aufgrund von fehlerhaften Einschätzungen des Managements eher als gute Kaufgelegenheit an. Und es mussten zuletzt ja auch andere Unternehmen, z.B. 3M, ihre Prognosen wegen des starken US-Dollars revidieren.

      Ein Nachkauf würde mich ab umgerechnet 90 USD oder darunter reizen. Ich denke, da ist UTC dann auch mit den revidierten Gewinnschätzungen von 6,15 bis 6,30 USD je Aktie interessant. Aber ich muss noch etwas warten, bis ich wieder genügend freie Mittel zur Verfügung habe.

      Löschen