Montag, 31. August 2015

Meine Aktienkäufe im vergangenen Monat

Der turbulente Börsenmonat August ist vorbei und meine Bilanz als Dividendeninvestor fällt sehr kurz aus:
 
1) Die ungewöhnlich starken Kursausschläge am Aktienmarkt in der letzten Augustwoche, erst nach unten und dann wieder zurück nach oben, sind an mir völlig vorbeigegangen.
2) Ich bin mir mittlerweile sehr sicher, dass ich mein Investitionsziel für das Jahr 2015 erreichen werde, denn mein Aktienportfolio ist wie in jedem Monat ein kleines Stück weiter angewachsen. Ich konnte wieder drei Werte meines Depots aufstocken.


Für 1) lautet die ausführliche Erklärung, dass ich nach meinen festgelegten Investitionsregeln in der ersten Monatshälfte zunächst das frei verfügbare Gehalt und die eingenommenen Dividenden auf dem Tagesgeldkonto meiner Depotbank angesammelt habe. Dann habe ich Dividendenunternehmen mit angemessener Bewertung ausfindig gemacht und das angesammelte Kapital vollständig investiert. Das ist noch vor dem 24. August erfolgt, so dass ich den Kursrutsch an diesem Tag nicht mehr für weitere Käufe nutzen konnte. Einerseits ist es ärgerlich, dass ich kein ausreichend großes Cashpolster für solche Gelegenheiten angespart habe. Andererseits ist es beruhigend zu wissen, dass ich meine Anlagemethodik in jeder Börsenphase unbeeindruckt von extremen Kursschwankungen durchziehen kann.

Bei 2) gründet sich mein Optimismus auf der Tatsache, dass ich im vergangenen Monat ein Investitionsvolumen von insgesamt rund 95.000 EUR erreicht habe. Das heißt, es ist nicht mehr weit bis zum 100.000 EUR-Ziel in 2015 und ich habe noch vier volle Monate Zeit. Vielleicht kommen die Kurse ja ein weiteres Mal ordentlich zurück, so dass ich die ein oder andere neue Dividendenaktie von der Watchlist günstig für mein Depot erwerben kann. Verlockend wäre aber auch ein Nachkauf meiner Ölaktien Chevron und Royal Dutch Shell A, die zu Fünf-Jahres-Tiefpreisen gehandelt werden. Ich werde mich im September wie immer in der zweiten Monatshälfte für meine Investitionen entscheiden.

Letzten Monat habe ich folgende Dividendenaktien meines Portfolios aufgestockt:

AT&T Inc. (A0HL9Z) ist ein führendes US-amerikanisches Telekommunikationsunternehmen und bedient Millionen von privaten und kommerziellen Kunden in über 220 Ländern weltweit. Zum Angebot gehören Festnetz-, Mobiltelefon-, Internet- und TV-Dienste sowie die erforderlichen elektronischen Geräte. Das Unternehmen hat seine Dividende in den letzten 31 Jahren in Folge erhöht. Bei einem Kurs von 33 USD wird die Aktie mit einem KGV von etwa 13 und einer Dividendenrendite von 5,7% gehandelt.

GlaxoSmithKline plc (940561) ist eines der weltweit führenden Gesundheits-, Pharma- und Konsumgüterunternehmen mit Sitz in Großbritannien. Das Unternehmen erforscht, entwickelt und produziert Medikamente und Impfstoffe. Außerdem bietet GSK ein umfangreiches Portfolio an Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Kosmetika und Präparaten zur Gesundheitsvorsorge und Selbstmedikation an. Ich habe in einem früheren Artikel schon geschrieben, dass GSK im Vergleich zu anderen Pharmawerten von Analysten kritisch gesehen wird. Mir dagegen gefällt die breite Aufstellung des Unternehmens mit Pharma- und Konsumgüterbereich sowie das klare Bekenntnis des Managements zu einer Dividende von 0,80 GBP in den Jahren 2015 bis 2017. Bei einem Kurs von 13,50 GBP ergibt das eine Dividendenrendite von 5,9%.

Wal-Mart Stores Inc. (860853) ist das größte Einzelhandelsunternehmen der Welt, das ein riesiges Warensortiment in Supermärkten, Kaufhäusern und im Internet in den USA und 26 weiteren Ländern anbietet. Dabei ist das Unternehmen für seine Niedrigpreisstrategie bekannt. Wal-Mart kann man auch als das größte Familienunternehmen der Welt bezeichnen, da die Aktienmehrheit noch immer unter der Kontrolle der US-amerikanischen Gründerfamilie Walton steht. Wal-Mart hat seine Dividende in den letzten 42 Jahren in Folge erhöht. Der Kurs geriet zuletzt wegen einer revidierten Gewinnschätzung für das laufende Jahr unter Druck. Bei 64 USD wird die Aktie mit einem KGV von etwa 15 und einer Dividendenrendite von 3,0% gehandelt.

Kommentare:

  1. Auch ich lasse mich nicht vom Kurs abbringen und werde das nächste Investment in der ersten Septemberhälfte tätigen. Mal sehen, vielleicht geraten die Kurse ja (wieder / immer noch) ins rutschen und es winkt ein Schnäppchen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der September soll statistisch ein eher schlechter Börsenmonat sein, die Chancen auf niedrigere Kurse stehen also gar nicht schlecht. Ich wünsche weiterhin gute Investments!

      Löschen
    2. Weiter so,

      ich glaube auch an Glaxo-SmithKline. Die sind bald wieder da......

      Guter Blog !

      Löschen
    3. Danke für das Lob!

      Ich denke, dass GlaxoSmithKline schwierig mit reinen Pharmakonzernen zu vergleichen ist und deshalb unterschätzt wird. Aber das Geschäft mit Impfstoffen und Verbraucherprodukten dürfte meiner Meinung nach sichere Einnahmen in die Kassen von GSK spülen und die hohe Dividende ist auch noch quellensteuerfrei.

      Löschen
  2. Halte sehr wenig davon, Dividenden aus der Substanz auszuschütten, wie es GSK macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Einschätzung, es stimmt natürlich, dass so etwas auf Dauer nicht gutgehen würde. Aber GlaxoSmithKline stellt sich gerade neu auf und verkauft Unternehmensteile. Die Dividende sollte somit aus dem verfügbaren Cashflow und Einnahmen aus den Verkäufen finanzierbar sein. Außerdem streue ich meine Investitionen sehr breit und ein gewisses Risiko bei GSK nehme für die langfristigen Chancen gerne in Kauf.

      Löschen