Mittwoch, 7. Oktober 2015

Dividendeneinnahmen im September 2015


Nachfolgend veröffentliche ich die Liste meiner Dividendeneinahmen nach Steuerabzug im September 2015: 

Wertpapiername Dividende
APA GROUP 33,36 €
BHP BILLITON 58,70 €
BROOKFIELD INFRASTRUCTURE 51,55 €
CHEVRON CORP. 21,11 €
CONSOLIDATED EDISON
 21,17 €
HERSHEY CO. 7,59 €
IMP. TOBACCO 10,42 €
INTL. BUS. MACH. 17,10 €
JOHNSON+JOHNSON 24,72 €
LILLY (ELI) 16,45 €
MAIN STREET CAP. 8,04 €
MCDONALDS CORP. 16,70 €
MICROSOFT 10,20 €
REALTY INC. CORP. 12,37 €
RECKITT BENKISER 24,79 €
ROYAL DUTCH SHELL A 31,24 €
SSE 60,74 €
UNILEVER CVA 22,32 €
UTD TECHN. 12,63 €
VECTOR GRP. 55,06 €
VERESEN INC. 8,28 €
WAL-MART 12,92 €

537,77 €

Der September war in zweierlei Hinsicht mein bisher bester Dividendenmonat: Noch nie habe ich in einem Monat 22 Dividendenzahlungen erhalten und noch nie ein so hohes Dividendeneinkommen erzielt.

Natürlich werden auch wieder schlechtere Monate kommen. Aber im Prinzip bin ich davon überzeugt, dass sich meine regelmäßigen monatlichen Investitionen in Dividendenaktien und die breite Streuung auf eine große Anzahl von Qualitätsunternehmen auszuzahlen beginnen. Diesen konservativen einnahmeorientierten Ansatz werde ich auch künftig weiterverfolgen und mich nicht von Spekulationen auf schnelle Kursgewinne verleiten lassen.

Insgesamt hat mir mein Aktienportfolio von Januar bis September 2015 Dividendeneinnahmen von 2.949,39 EUR netto gebracht.
 

Kommentare:

  1. Beeindruckende Übersicht, Charlie, da freut man sich doch über das investierte Geld! Ich finde es richtig, dass Du Deiner Strategie treu bleibst und auf solide Dividendenaktien setzt. Allerdings sehe ich PayPal nicht als Spekulation auf schnelle Kursgewinne, sondern als Investment in ein schnell wachsendes Unternehmen, dessen Unternehmenswert sich perspektivisch weiter erhöhen wird. Und deshalb wird dann der Kurs auch nachfolgen.

    Dass dieses Unternehmen während der Wachstumsphase seine Profite, denn PayPal erzielt ja Gewinne, wieder in den Ausbau seines Geschäfts steckt, finde ich nur konsequent und richtig. Andernfalls müsste nach einer Dividendenausschüttung über Kapitalerhöhungen nachgedacht werden, um das Wachstum nicht zu bremsen. Das wäre ja widersinnig. Ich gehe davon aus, dass PayPal noch einige Zeit stark wächst und wenn sich die Wachstumskurve abflacht dann zu einem Dividendenzahler wird. Solche Beispiele sind ja nicht ungewöhnlich, siehe Apple, siehe Microsoft, siehe Cisco, siehe Gilead, siehe Starbucks. Sie alle haben nach einer starken Wachstumsphase mit Dividendenzahlungen angefangen, ohne dass sie auf Wachstum ganz verzichten. Aber der Cashflow gibt es inzwischen her, mehrere Ziele gleichzeitig zu verfolgen.

    Für mich ist ein Value Investment nicht zwangsläufig ein etabliertes Unternehmen mit hoher Dividendenrendite, sondern ein Unternehmen, das ich heute zu einem angemessenen Preis kaufen kann und von dem ich (beinahe) sicher annehmen kann, dass es seinen Wert in der Zukunft steigern wird. Durch das operative Geschäft und/oder durch Zukäufe. Und PayPal gehört für mich in diese Kategorie. Ob ich mit dieser Einschätzung richtig liege, wird die Zeit zeigen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr gute Begründung für eine Investition in PayPal, danke. Ich bin mir aber eher unsicher, ob PayPal in seinem dynamischen Markt langfristig wirklich eine solch beherrschende Stellung aufrechterhalten kann, die erwartete Wertsteigerungen erst möglich macht. PayPal kommt für mich daher - mit den Worten von Charlie Munger gesprochen - auf den "Stapel der zu schwierigen Entscheidungen", die ein Value-Anleger vermeiden sollte.

      Löschen
  2. Hallo reicher Charlie

    Ich bin sehr jung und verdiene nicht wahnsinnig viel. Trotzdem habe ich vor kurzem damit angefangen in solide Unternehmen mit monatlicher Dividende zu investieren. Dann bin ich auf deinen Blog gestossen und habe mir ein paar tolle Firmen herausgepickt und vorgemerkt. Ich danke dir für die interessanten Beiträge und die sachlich gehaltenen Monatsübersichten.

    Hast du auch Firmen in deinem Portfolio wie z.B. Fifth Street Finance Corp. oder Realty Income oder Armour Residental REIT?

    Falls ja bin ich beruhigt falls nein warum nicht? Ich glaub es ist die realty Inc. welche die 540. Monatsdividende in Folge ausbezahlt hat vor kurzem :) finde ich auch sehr stabil :)

    AntwortenLöschen
  3. Wollte noch kurz anmerken: Ich verdiene dank meinen ausgewählten Aktien im gesamtwert von zur Zeit 880 CHF eine monatliche Dividende von ziemlich genau 9 CHF
    So ein gutes Prozent pro Monat finde ich noch interessant :)

    Mein Ziel ist es, 4000 CHF im monat zu verdienen um mir ein (Grundeinkommen) zu sichern auf dem ich aufbauen kann und ab diesem Punkt wäre Leben ohne zu arbeiten durchaus machbar.

    Mein Ziel setzt jedoch ein in Aktien investiertes Kapital von 400'000 CHF voraus.

    Deshalb versuche ich meine Erfahrungen und meine Aktien und ETF zusammenstellungen in eine Arbeit zu fassen welche ich dann für ein paar CHF verkaufen kann und somit dem Ziel näher kommen kann.

    Was hältst du von meinem Plan?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, danke für Dein Interesse an meinem Blog. Ein paar monatliche Dividendenzahler wie Realty Income habe ich als Beimischung auch im Depot. Mein Aktienportfolio findest Du hier:
      http://www.armercharlie.de/2015/11/mein-dividendendepot-im-oktober-2015.html
      Als Schweizer würde ich mir zu Beginn aber erst mal Nestle und Roche ins Depot legen. Da kann man nicht viel falsch machen und die sind weniger riskant. Dein Investitionsplan ist ambitioniert, aber schon mal der erste Schritt in Richtung finanzieller Unabhängigkeit. Ich wünsche Dir für Deinen Weg vor allem die notwendige Ausdauer und Geduld.

      Löschen