Freitag, 13. November 2015

Investieren wie Charlie Munger

Wer hätte nicht gerne die Fähigkeiten von Charlie Munger für die eigenen Aktieninvestitionen? Rationale Unternehmensanalysen, geduldige Beobachtung des Aktienmarktes und entschlossenes Investieren zur richtigen Zeit sind Eigenschaften, die ihn als Investor und rechte Hand von Warren Buffett auszeichnen - und an denen ich arbeite. Deshalb habe ich meinen Blog nach ihm benannt. Und das im September herausgegebene Buch Charlie Munger: The Complete Investor von Tren Griffin war quasi eine Pflichtlektüre für mich.

Der Autor des Buches ist selbst schon eine interessante Persönlichkeit. Tren Griffin ist Manager bei Microsoft und schreibt nebenher den ungewöhnlichen Finanzblog 25iq. Dort stellt er seine Gedanken zum Value Investing vor, die er aus Gesprächen bzw. Leseerfahrungen gewonnen hat. "Ein Dutzend Dinge, die ich gelernt habe von...", so beginnen seine typischen Blogartikel.

In dem etwa 200 Seiten umfassenden Buch erklärt Griffin zunächst die Anlagemethode nach Benjamin Graham. Graham gilt als Begründer der fundamentalen Aktienanalyse, an der sich auch Munger orientiert. Dabei werden auch die für Value Investoren wesentlichen Anlagekriterien des "inneren Werts" sowie des "Burggrabens" (Moat) eines Unternehmens erläutert. Anschließend geht Griffin auf die Anlagephilosophie Charlie Mungers ein. Munger ist der Überzeugung, dass sich ein Investor ein breites Allgemeinwissen und vorhersehbare menschliche Neigungen für seine Anlageentscheidungen zu Nutze machen kann. Griffin lockert seine Ausführungen mit einer Vielzahl an Zitaten Mungers aus Aktionärstreffen, Interviews und Vorträgen auf. Am Ende folgt ein umfangreiches Literaturverzeichnis.

Ein Dutzend neuer Dinge habe ich bei der Lektüre des Buches zwar nicht gelernt. Aber Tren Griffin hat es geschafft, dass mir vor allem drei Dinge nochmals klarer geworden sind:

  • Value Investing ist nicht für jedermann geeignet. Wem es zu mühsam ist, das Geschäftsmodell eines Unternehmens zu ergründen und seinen inneren Wert zu ermitteln, der ist laut Buffett und Munger mit einem kostengünstigen Indexfonds besser bedient.
  • Charlie Munger geht es darum, Fehler bei der Kapitalanlage zu vermeiden, indem er nur möglichst einfache Entscheidungen trifft. Unternehmen mit schwierigem Geschäftsmodell oder unsicheren Zukunftsaussichten kommen nicht für eine Investition in Betracht.
  • Im Grundsatz gilt es, Unternehmen zu finden, die einen hohen freien Cashflow erwirtschaften, von dem problemlos ein Teil entnommen werden kann, ohne dass das Geschäftsmodell darunter leidet.
Insgesamt enthält das Buch Charlie Munger: The Complete Investor keine grundlegend neuen Erkenntnisse. Auch hätte ich mir noch Hintergrundinformationen zur Biographie Mungers gewünscht. Die Leistung von Tren Griffin besteht jedoch darin, dass er die wesentlichen Anlagegrundsätze Mungers aus verschiedensten Quellen herausgefiltert und in einer kompakten und klaren Struktur neu zusammengestellt hat.

Die Lektüre kann ich deshalb für Einsteiger in das Value Investing empfehlen, aber auch für erfahrenere Investoren, die eine knappe und systematische Zusammenfassung der Anlagephilosophie Charlie Mungers suchen. Ich habe das eBook meinen Buchempfehlungen in der rechten Sidebar hinzugefügt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen