Dienstag, 16. August 2016

Easy Day

Hey, hier ist wieder Euer Armer Charlie. Ist es nicht ein herrlicher Tag heute? Ich sitze gerade auf meinem Balkon, genieße ein ausgedehntes gesundes Frühstück und blättere in der Tageszeitung. Meine tägliche Laufeinheit und ein kurzes Krafttraining habe ich schon früh morgens absolviert. Ein Frühaufsteher war ich ja schon immer. Vor allem deshalb, weil ich den Pendlermassen aus dem Weg gehen und zeitig im Büro sein wollte. Seit ich finanziell vollkommen unabhängig bin und keiner regulären Beschäftigung mehr nachgehe, stört mich das natürlich nicht mehr. Jetzt nutze ich die Zeit am Morgen für sportliche Aktivitäten. Überhaupt achte ich viel stärker auf einen gesunden und stressfreien Lebensstil als früher. Ich fühle mich mittlerweile nicht nur rein finanziell, sondern als ganzer Mensch so frei und reich wie nie zuvor.

Nach dem Frühstück werde ich mein Aktiendepot überprüfen und nachsehen, welche Unternehmen mir wieder eine Dividende überwiesen haben. Eigentlich wollte ich mit meinen Aktienanlagen zuerst nur ein stabiles Zusatzeinkommen aus Dividendeneinnahmen erwirtschaften. So könnte ich die monatliche Miete für meine Wohnung, ein paar unvermeidliche Versicherungsprämien und die ein oder andere Urlaubsreise aus Dividenden finanzieren, dachte ich mir. Als ich dieses Ziel erreicht hatte, habe ich aber einfach weiter gemacht und ganz stur jeden Monat einen Teil meines Gehalts gespart und in Aktien investiert. Es hat mir immer Spaß gemacht, an der Börse gut bewertete Qualitätsunternehmen mit einem überzeugenden Geschäftsmodell zu finden, die ihre Aktionäre mit regelmäßigen Dividendenzahlungen an ihren Gewinnen beteiligen. So wuchsen das Depot und die Dividenden immer schneller, bis ich nach 20 Jahren stetigem Investieren mehr Geld mit meinen Aktien als mit meiner beruflichen Tätigkeit verdiente. 

Ich bereue den Tag nicht, an dem ich Vorgesetzten und Kollegen alles Gute gewünscht habe, um nochmal etwas ganz Neues anzufangen. Ohne jeden Zwang, nur aus persönlichem Interesse. Zum Beispiel studiere ich jetzt Philosophie. Gleich werde ich zur Universität fahren und mir die nächste Vorlesung anhören. Nach einem späten Mittagessen in meinem Lieblingslokal steht ein Treffen bei einer Genossenschaft an, der ich seit kurzem angehöre. Wir bewirtschaften zusammen mehrere Streuobstwiesen mit alten Apfelsorten. Ein wunderbares Hobby, das viele Gemeinsamkeiten mit langfristigen Aktieninvestitionen aufweist. Warren Buffett gehört übrigens auch eine Farm. Wenn dann noch Zeit bleibt, lese ich sehr gern ein gutes Buch. Oder ich kümmere mich um meine nächste Reise. Ein langgehegter Traum von mir, den ich während meines aktiven Berufslebens nicht erfüllen konnte, ist es, einmal sechs Wochen auf dem klassischen Jakobsweg zu pilgern.

Nach so einem abwechslungsreichen Tag verbringe ich den Abend meistens mit Familie oder Freunden. Dann bereiten wir immer ein gesundes und leckeres Menü zu. Unser Gespräch dreht sich bestimmt auch um Aktienanlagen und Dividendenausschüttungen, denn ich habe mein Portfolio inzwischen auf eine eigene Vermögensverwaltung übertragen, in die auch Bekannte und Partner investieren können. Auf diese Weise möchte ich mein Vermögen langfristig erhalten und zugleich können auch andere Menschen auf ihrem Weg zum Reichtum von meinen Erfahrungen als Aktienanleger profitieren. Genau wie auf meinem Blog.

Dieser (noch fiktive) "Easy Day" ist mein Beitrag zu Privatier's Blogparade "Freiheit oder Langeweile?". Und, wie würde Dein Tag aussehen, wenn Du finanziell frei wärst?

Kommentare:

  1. Hallo Armer Charlie, ...wirklich super geschrieben. Für einen kurzen Moment dachte ich, Du würdest deinen Easy Day bereits leben. Aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charlie, kannst du bitte eine größere Schrift nehmen? Es ist ansonsten echt anstrengend, Deine Artikel zu lesen. Macht keinen Spaß seine Augen minutenlang zusammen zu kneifen, um zu lesen was Du geschrieben hast...

      Dankschön!

      Löschen
    2. Hallo Charlie,
      ich verfolge deinen Blog noch nicht allzu lang, aber ich muss sagen, sehr gut geschrieben, bis zum letzten Absatz war es mir nicht klar, dass dieser Easy Day "fiktiv" ist. :-)

      Löschen
  2. Hehe, ich dachte auch erst, du hast den Absprung geschafft.
    Gut geschrieben. Ich glaube auch, wenn man mehr Zeit hat, dass man letzten Endes mehr Sport macht und gesünder lebt.

    Gute Investments

    AntwortenLöschen
  3. @Alle:
    Danke für die freundlichen Kommentare zu dem Beitrag! Ich wollte einfach mal einen etwas anderen Text schreiben und das scheint mir ganz gut gelungen zu sein.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Charlie,

    das war der erste Beitrag, den ich bei Dir gelesen habe und entsprechend habe ich es natürlich erstmal total geglaubt und habe Dich schon beneidet! Ziemlich ähnlich würde das Ganze bei mir auch aussehen: mehr (bzw. entspannterer) Sport, mehr Zeit für (gesundes) Kochen mit Freunden und vor allem Zeit für meine eigenen Projekte - was bei dir das Philosophie-Studium wäre, wäre bei mir die Eröffnung meines eigenen Cafés.

    Näheres folgt dann, wenn wir unseren eigenen Beitrag zu der tollen Blogparade veröffentlichen.

    Ich freue mich nun erstmal Deinen Blog weiter zu durchstöbern!

    Viele Grüße
    Marielle von den Beziehungs-Investoren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marielle,

      ich bin gespannt auf Euren Beitrag! Viel Spaß beim Stöbern in meinem Blog.

      Viele Grüße
      Charlie

      Löschen
  5. Hallo Charlie,
    bin durch Privatiers Blogparadenzusammenstellung hierher geleitet worden.
    Klasse geschrieben und abonniert.

    Als Nachtschreibtischeule würde ich nach dem Frühstück um 11 Uhr im Wald spazieren gehen, nachmittags unterrichten, abends Studium Generale und den Tag in den frühen Morgenstunden mit Musik und einer Tabakpfeife abschließen.

    Es würde aber wohl 2 bis 3 Jahre dauern, bis ich nach Eintritt der FI soweit bin. Denn da ist über die Jahrzehnte einiges liegen geblieben, was ich gerne zu Ende bringen möchte. Vielleicht brauche ich die FI ja auch nicht. Manchmal denke ich mir, ein Sabbatjahr würde vielleicht schon genügen.

    Herzlichen Gruß
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin,
      danke für das Lob, Dein Tagesablauf klingt auch nicht schlecht! Ein Sabbatjahr finde ich eine gute Idee. Am besten finanziert durch Dividendeneinnahmen, das wäre auch schon ein erstrebenswertes Ziel.

      Beste Grüße,
      Charlie

      Löschen