Donnerstag, 8. Dezember 2016

Dividendeneinnahmen im November 2016

Nachfolgend veröffentliche ich die Liste meiner Dividendeneinnahmen nach Steuerabzug im November 2016:


WertpapiernameDividende
ABBOTT LABS 12,41 €
AT+T INC. 32,13 €
GENERAL MILLS 22,51 €
MAIN STREET CAP. 12,70 €
PROCTER+GAMBLE  31,96 €
REALTY INCOME 13,78 €
VERESEN INC. 8,59 €

134,08 €

Die Monatsabrechnung war dieses Mal schnell gemacht. Nur sieben Dividendenzahlungen von insgesamt rund 134 EUR sind im November eingegangen. Das bedeutet das schwächste Ergebnis des Jahres 2016 und zugleich einen Rückgang der Dividendeneinnahmen um 51,94 EUR oder 27,9% im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Der Grund ist leicht erklärt: Ich habe mich im Laufe der letzten zwölf Monate von zwei Unternehmen getrennt, die ihre Dividenden im November ausschütten. Das eine war der Pipelinebetreiber Kinder Morgan, den ich nach der Dividendenkürzung noch im Dezember 2015 verkauft habe. Damit bin ich konsequent meiner Strategie gefolgt, Aktien im Falle einer Reduzierung der Dividende grundsätzlich abzustoßen. Und das andere Unternehmen war der Immobilien-REIT HCP, den ich im Vorfeld eines angekündigten Spin-Offs wegen der unklaren weiteren Dividendenentwicklung und steuerlichen Folgen im Juni 2016 verkauft habe. Diese Entscheidung war im Nachhinein betrachtet glücklicherweise richtig, denn HCP hat nach Durchführung des Spin-Offs eine Dividendenkürzung verkündet.

Unter diesen Umständen bin ich mit den Dividendeneinnahmen im November 2016 doch ganz zufrieden. Vielleicht ergibt sich in den nächsten Monaten auch die Gelegenheit, Aktien der beiden zuverlässigen Novemberzahler General Mills und Procter&Gamble günstiger nachzukaufen. Die Kurse von Konsumgüteraktien, die in den letzten Jahren wegen ihrer Dividende oft als Anleihenersatz gekauft wurden, könnten nämlich nachgeben, wenn Anleihen durch mögliche Leitzinserhöhungen in den USA wieder attraktiver werden.
 
Insgesamt hat mir mein Aktienportfolio von Januar bis November 2016 Dividendeneinnahmen von 4.026,75 EUR netto gebracht. Auf meiner Seite Dividendeneinnahmen ist eine Übersicht aller Dividenden seit dem Jahr 2008 veröffentlicht.

Kommentare:

  1. Hallo,

    Über 4000 Euro netto an Dividendeneinnahmen im Jahr 2016?! Wahnsinn, gratuliere. Das wird bei mri noch ein paar Jahre dauern, bis ich soweit bin.

    Weiter so!

    mfG Chri

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich liebe deinen Blog wegen der Anschaulichkeit und deiner Offenheit.Ich wollte fragen was du von Unterhaltungswerten wie Activision Blizzard und Walt Disney hältst.

    Mach bloß weiter so und höre nicht auf ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @easydividend und Anonym: Danke - und keine Angst, ich blogge weiter!
      Von den beiden Unterhaltungswerten kenne ich nur Disney. Die halte ich aufgrund der positiv besetzten und generationenübergreifend bekannten Marke sowie des Gewinn- und Dividendenwachstums der letzten Jahre für eine gute langfristige Investition. Aktuell beobachte ich Disney aber nicht mehr, denn wenn der Kauf von Time Warner durch AT&T über die Bühne geht, dann habe ich schon ein großes Medien- und Unterhaltungsunternehmen im Depot.

      Löschen
  3. Hallo Charlie,

    Glückwunsch zu den kontinuierlich steigenden Dividendeneinnahmen!
    Verstehe ich das richtig, dass du nach der ersten Dividendenkürzung die Aktien verkaufst? Ist es das einzige Kriterium?
    Setzt du dir Ziele, die du z.B. aufs Jahr gesehen erreichen möchtest?

    Bei GIS bin ich auch auf der Lauer und möchte bei 55$ eine erste Position aufbauen :-)
    Ich vermute aber dass nun die alljährliche Jahresendrally uns einen Strich durch die Rechnung macht.

    Außerdem habe ich erste Positionen bei der Commonwealth Bank (zu 48,50€ sogar noch), der SES, des SSE, GSK, National Grid, Bijou Brigitte und Veolia aufgebaut und freue mich auf ein dividendenreiches 2017!

    Beste Grüße
    Paul




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paul,
      im Prinzip will ich meine Aktien für immer halten und mit der Zeit weiter aufstocken. Über eine Verkaufsstrategie habe ich mir in diesem Post Gedanken gemacht:
      http://www.armercharlie.de/2015/03/verkauf-wegen-dividendenkurzung.html
      Da bin ich zum Ergebnis gekommen, dass eine Dividendenkürzung für mich tatsächlich das einzige objektive Kriterium für einen Verkauf ist und bleiben soll. Nur bei zyklischen Energie- und Rohstoffwerten würde ich künftig eine Ausnahme machen, das habe ich in diesem Post geschrieben:
      http://www.armercharlie.de/2015/12/diversifikation-oder-dividende.html
      Als Jahresziel nehme ich mir nur eine Mindestsumme vor, die ich in Aktien investieren möchte. Dabei soll mein Depot in Sachen Länder, Währungen und Branchen möglichst immer breiter aufgestellt werden.
      Du legst mit deinen Investitionen ja richtig los, viel Erfolg für 2017!
      Beste Grüße,
      Charlie

      Löschen
    2. Hallo Charlie,

      wie es aussieht wurde meine gestrige Antwort nicht veröffentlicht... komisch.

      Auf ein Neues!
      Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich kann deine Verkaufsstrategie verstehen. Genug Aktien zur Auswahl gibt es auch.
      KMI scheint seine Probleme wieder in den Griff zu bekommen:
      http://marketrealist.com/2016/12/will-kinder-morgan-raise-dividends/?utm_source=yahoo&utm_medium=feed

      http://www.fool.com/investing/2016/10/29/a-close-look-at-kinder-morgan-incs-dividend-potent.aspx?source=yahoo-2&utm_campaign=article&utm_medium=feed&utm_source=yahoo-2

      Dein Blog hat mich von der Dividendenstrategie überzeugt.
      Ich halte im Moment noch viel Cash, was investiert werden will. Danach plane ich entweder monatlich oder alle zwei Monate von laufenden Einnahmen (Gehalt+Dividenden) bestehende Positionen aufzustocken. Ob sich da ein Wechsel von Consors zu Onvista wegen den FreeBuys lohnt.

      Dir weiterhin viel Erfolg!
      Beste Grüße
      Paul

      Löschen