Mittwoch, 25. Januar 2017

Kaufkurse bei Stella-Jones?

Stella-Jones Inc. (891500) gab am 13. Januar 2017 vorläufige Zahlen für das abgelaufene 4. Quartal 2016 bekannt. Der Umsatz wird bei 340 bis 342 Mio. CAD erwartet, verglichen mit 357,5 Mio. CAD im Vorjahresquartal. Das Betriebsergebnis lag zwischen 27 und 29 Mio. CAD, gegenüber 48,3 Mio. CAD vor einem Jahr. Die Mitteilung ließ die Investoren in Scharen fliehen und schickte den Aktienkurs in der Spitze um 11% nach unten, auf ein 52-Wochen-Tief von 37,17 CAD. Ich habe mich deshalb gefragt, ob das ein Warnsignal für schlechtere Aussichten des Unternehmens oder eher eine gute Kaufgelegenheit für diesen Dividendenwachstumswert sein könnte.

Was genau passiert ist:
In manchen Medien war von einer Gewinnwarnung die Rede. Diese Aussage führt jedoch in die Irre. Stella-Jones hat lediglich mitgeteilt, dass Umsatz und Ergebnis in diesem Quartal niedriger ausfallen werden als im selben Quartal des Vorjahres. Den Grund kann man auch in der Mitteilung nachlesen: Ein schwächere Nachfrage nach Eisenbahnschwellen am Jahresende. Dies hatte das Unternehmen bereits bei der Vorstellung der Ergebnisse des 3. Quartals 2016 vorhergesagt, und zwar weil die Nachfrage in der ersten Jahreshälfte schon sehr stark war. Und trotz der Schwäche im 4. Quartal wird der Jahresumsatz 2016 voraussichtlich 1,84 Mrd. CAD und damit 18% höher ausfallen als im Jahr zuvor. Das Betriebsergebnis soll mindestens 232 Mio. CAD betragen, ein Wachstum von 5,4% im Vergleich zum Vorjahr.

Kein Grund zur Panik!
Stella-Jones kauft Rohholz und verarbeitet dieses zu Eisenbahnschwellen, Leitungsmasten und Bauholz. Einfache und langweilige Produkte, die man aller Voraussicht nach auch in zehn Jahren noch brauchen wird. Und einträglich ist das Geschäftsmodell ebenfalls, denn über 75% der Erlöse erzielt Stella-Jones mit regelmäßig wiederkehrenden Aufträgen der Bahngesellschaften und Netzbetreiber für den Erhalt der Infrastruktur. Daran hat sich im letzten Quartal nichts Grundlegendes geändert. Dass die Bestellungen der Kunden im Jahresverlauf schwanken können, klingt plausibel und ist kein Grund zur Sorge. Zudem gewinnt Stella-Jones durch kluge Übernahmen stetig Marktanteile hinzu und kann allein schon dadurch Umsätze und Gewinne steigern. Hier habe ich mehr über das Unternehmen geschrieben.

Jetzt investieren oder abwarten?
Aktuell wird die Aktie bei ca. 38,50 CAD gehandelt. Die endgültigen Zahlen für 2016 werden am 17. März bekannt gegeben. Bei einem zurückhaltend geschätzten Gewinn je Aktie von 2,20 CAD beträgt das KGV 17,5. Betrachtet man die Werte der vergangenen Dekade, ist dies weder besonders teuer noch auffallend günstig. Wer also in ein gut geführtes Unternehmen mit einem stabilen Geschäftsmodell und nachhaltig finanzierten  Dividendenzahlungen investieren will, kann Stella-Jones jetzt für einen angemessenen Preis erwerben. Ich selbst möchte den Sektor Roh- und Grundstoffe im Portfolio nach der Analyse meiner Dividendeneinnahmen nicht unbedingt weiter ausweiten. Bevor ich über einen möglichen Nachkauf von Stella-Jones nachdenke, werde ich zumindest noch attraktivere Kurse abwarten.

Kommentare:

  1. Super, dass du deine Leser auf dem Laufenden hältst, ich schaue mir Stella Woods bald auch mal genauer an. Mein Cashanteil wächst im Moment zu stark und die Alternativen gehen mir aus :)
    Lesenswerte Analyse: http://seekingalpha.com/insight/dividend-investing/all/article/4038575-stella-jones-worthy-compounding-machine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht's mir auch, günstige Qualitätsaktien sind selten geworden. Manchmal wäre es vielleicht besser, bei einem starken Kursrückgang einfach sofort zu kaufen. Bis ich mit der Analyse von Stella-Jones durch war, stand der Kurs schon wieder 5% höher.

      Löschen
  2. Hallo,

    ich finde zur Zeit VFC günstig bewertet und habe heute deshalb meine 1. Position aufgebaut:
    KGV ca. 15
    payout ratio 56%
    Dividendenrendite ca. 3,3%
    25 Jahre steigende oder gleichbleibende Dividende

    Viele Grüße
    Paul




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. VF Corp. finde ich auch interessant, danke für den Tipp. Ich habe nur noch nicht durchschaut, warum die Aktie seit 2 Jahren quasi ununterbrochen fällt.

      Löschen
  3. Hallo Charlie,

    am 17. Februar veröffentlicht VFC die Zahlen, dann wissen wir mehr.
    Oder hast Du einen Grund für die fallenden Kurse gefunden.
    Für mich sieht es nach einer Konsolidierung des Anstiegs von 10 auf über 70$.

    Ist CVS neu in deinem Depot? Die Aktie finde ich auch interessant.
    CVS veröffentlicht am Donnerstag die Zahlen.
    Auch CVS fällt seit 2015, fällt mir gerade auf.

    Die nächsten Wochen werden spannend, viel Erfolg!


    Viele Grüße
    Paul

    AntwortenLöschen
  4. Charlie antwortet leider nicht mehr, es gibt auch kaum neue Artikel, wirklich schade :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, ich bin noch da und antworte auf alle Fragen, Kommentare und Mails, allerdings nur unregelmäßig ein oder zwei Mal in der Woche und wenn ich inhaltlich wirklich etwas sagen kann. Es wird auch weiterhin zwei bis drei Blogartikel im Monat geben, mehr schaffe ich zeitlich nicht. Morgen kommt der nächste Beitrag mit Informationen zu meinen letzten Aktienkäufen, u.a. auch CVS Health.

      Löschen