Mittwoch, 8. Februar 2017

Welche Aktien Warren Buffett gekauft hat

... das werden wir erst mit der nächsten Quartalsmitteilung von Berkshire Hathaway in einigen Tagen erfahren. In einem Interview gab Buffett aber bekannt, dass er seit der US-Präsidentschaftswahl 12 Mrd. Dollar in Aktien investiert hat. So viel Geld war es bei mir zwar nicht. Allerdings habe ich mein Kaufvolumen für die nächsten zwei bis drei Monate zusammengefasst und das Depot im Januar 2017 kräftig aufgestockt. Es gab mehrere Beweggründe, von meinen üblichen monatlichen Investitionsregeln abzuweichen:
  • Ich möchte mein Aktienportfolio nicht mehr so häufig ansehen und verändern. Ständige Kontrollen des Depots und der Kursbewegungen verursachen nur Stress und bringen nichts. Lieber investiere ich wenige Male groß und lasse mein Kapital ansonsten in Ruhe.
  • Meine Zielvorgaben für das Jahr 2017 gehe ich rasch und entschlossen an. Deshalb sollen die getätigten Investitionen künftig in erster Linie meine Dividendeneinnahmen in den Monaten Februar, Mai, August und November steigern und die Sektoren Immobilien und Telekommunikation im Depot stärken.
  • Trotz der Kursrekorde an den Börsen finde ich immer noch interessante Unternehmen mit langer Dividendenhistorie und angemessener Bewertung. Da niemand weiß, wie sich die Aktienkurse in Zukunft entwickeln werden, gibt es keinen Grund abzuwarten. Die Zeitdauer eines Investments ist für den langfristigen Erfolg viel wichtiger als der Zeitpunkt des Kaufs.
Um mein Aktienportfolio mitzuverfolgen, muss man nicht bis zur nächsten Quartalsmeldung warten. Wie immer teile ich zeitnah hier und heute mit, welche Unternehmen ich gekauft habe:

CVS Health Corp. (859034) ist eine Apotheken- und Drogeriekette in den USA. Das Unternehmen bietet Dienstleistungen im medizinischen Bereich an, managt Medikamentenabrechnungen für Krankenkassen und Patienten, betreibt Praxiskliniken zur Schnelldiagnose und Behandlung kleinerer Beschwerden und vertreibt Pharmazie- und Gesundheitsprodukte in seinen Apotheken, Drogeriemärkten sowie im Internet. CVS Health zahlt sein 1916 eine Dividende und hat diese in den vergangenen 14 Jahren in Folge erhöht. Die Ausschüttung erfolgt in den Monaten Februar, Mai, August und November. Wie sich das Gesundheitssystem unter dem neuen US-Präsidenten weiter entwickeln wird, ist zwar unklar. Der Aktienkurs rutschte auch prompt nach meinem Kauf deutlich ab. Aber ein KGV von 14 bezogen auf den voraussichtlichen Gewinn 2016 und eine Dividendenrendite von 2,6% erscheinen attraktiv und dürften die Aktie nach unten absichern.


Nestlé (A0Q4DC) ist der größte Nahrungsmittelhersteller der Welt. Das Schweizer Unternehmen bietet Tiefkühlprodukte, Milchprodukte, Getränke und Süßwaren an, ebenso Spezial- und Babynahrung sowie pharmazeutische Produkte. Nestlé zahlt seit 1959 (soweit auf der IR-Seite dargestellt) eine Dividende und hat diese in den vergangenen 20 Jahren in Folge erhöht. Da die Lebensmittelmärkte weitgehend gesättigt sind, strebt Nestlé mit dem neuen Vorstandschef Ulf Schneider verstärkt in das Gesundheitsgeschäft. Die Aktie bleibt ein defensives Kerninvestment, aber mit Aussicht auf frischen Wind und mittelfristig wieder stärkerem Gewinnwachstum. Nestlé gehörte schon zu meinen ersten Aktien im Depot und ich habe nun zu einem KGV von 24 und einer Dividendenrendite von 3,1% nachgekauft.

Vodafone Group plc (A1XA83) ist weltweit tätiges Mobilfunkunternehmen. Die Briten betreiben Funk- und Festnetze und bieten Kommunikationslösungen und Geräte für Unternehmen, Behörden und Privatkunden an. Vodafone zahlt seit 1999 eine Dividende und hat diese seitdem jährlich erhöht. Die Ausschüttung erfolgt in zwei Tranchen im Februar und November. Die Dividende ist derzeit nicht durch den Gewinn abgedeckt, so dass es sich um eine eher riskante Investition handelt. Für das Unternehmen sprechen aus meiner Sicht aber die starke Präsenz in Emerging Markets (vor allem Indien und Afrika), die beste am Markt vorhandene Übertragungstechnologie über Kabel und zunehmende Exklusivangebote in Zusammenarbeit mit Content-Lieferanten wie TV-Sendern. Das sollte sich mittelfristig auch finanziell für Vodafone auszahlen und deshalb bin ich bei einer Dividendenrendite von über 6% eingestiegen.

W.P. Carey Inc. (A1J5SB) ist ein US-amerikanischer Real Estate Investment Trust (REIT), der Immobilien erwirbt, entwickelt, vermietet und weitere immobilienbezogene Finanzierungslösungen anbietet. Das Unternehmen zahlt seit 1998 eine Dividende aus und hat diese seitdem jährlich erhöht. W.P. Carey hat ein breit gestreutes Immobilienportfolio in den USA und Europa aufgebaut und bindet seine gewerblichen und öffentlichen Kunden in der Regel über langfristige Verträge mit eingebauten garantierten Mieterhöhungen. Die Dividende ist durch die Einnahmen aus dem laufenden Geschäft (Adjusted Funds from Operations - AFFO) sicher gedeckt. Ich habe mir deshalb W.P. Carey mit einem attraktiven Verhältnis des Aktienkurses von 12 zum geschätzten AFFO 2016 und einer Dividendenrendite von 6,4% neu ins Depot geholt.

Kommentare:

  1. Hallo, ich habe soeben die Seite hier entdeckt und bin begeistert. Ich bin auch dafür, sich nicht ständig durch die Kursbewegungen nervös machen zu lassen und jeden Tag in das Depot zu schauen. Dividendenzahlungen sind da eine lohnende Sache.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich nur zustimmen. Hab den Blog auch erst vor kurzem gefunden und bin begeistert.

      Mein Investmentmodell hat bisher Dividenden komplett ignoriert und zielte nur auf Kurssteigerungen ab. Bei meinen zukünftigen Investments werde ich auch mehr auf Dividenden achten. :)

      Löschen
    2. Na dann ebenfalls viel Erfolg mit der Dividendenstrategie!

      Löschen
  2. CVS Health ist auch mein Favorit derzeit. Zukunftsaussichten sind sehr gut und derzeit bietet sie sogar gute Einstiegsmöglichkeiten.
    Gruß
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von CVS Health bin ich auch überzeugt, eine Aktie zum Kaufen und Liegen lassen.

      Löschen
  3. Hallo Charlie,

    interessante Käufe. Mal eine Frage dazu: Schaust du dir die ganzen Branchenentwicklungen und auch Konkurrenten an und wählst dann dein favorisiertes Unternehmen aus?

    Viele Grüße,
    Mathias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mathias, nicht systematisch und die ganze Branche, aber die wichtigsten Wettbewerber schaue ich mir in üblicherweise vor einem Kauf schon an. Zum Beispiel Walgreens, aber da fand ich eben CVS Health attraktiver.

      Löschen
  4. Kannst du etwas zu Vf: Corp. und zu Gilead, Novo-Nordisk sagen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu Gilead und Novo Nordisk hatte ich vor ein paar Monaten auf meinem Blog mal was geschrieben. V.a. Gilead könnte ein Value Trap sein. Die Guideline für dieses Jahr sieht echt übel aus. Und bei Novo ist man durch die Erfolge der Vergangenheit verwöhnt. Hier sollte man sich auch ggf. erst mal anschauen, wie sich die Preise im Insulinbereich so entwickeln. Vf Corp kenne ich nicht...

      Löschen
    2. V.F. Corp. finde ich sehr interessant. Das Unternehmen hält viele bekannte Bekleidungsmarken, z.B. Lee und The North Face. Die Aktie gehört zu den Dividendenaristokraten und ist attraktiv bewertet. Ich brauche momentan keinen weiteren Konsumwert im Depot, sonst würde ich kaufen.
      Gilead und Novo Nordisk sind mir beide zu riskant. Mir gefällt die Abhängigkeit von wenigen Medikamenten bzw. Wirkstoffen, die andere Hersteller günstiger anbieten könnten, nicht. Zu Novo Nordisk hatte ich auch schon mal geschrieben, dass der Bedarf an Insulin zurückgehen könnte, wenn der Staat mit regulatorischen Maßnahmen gegen Diabetes angehen würde (Werbeverbote, Zuckersteuer).

      Löschen
  5. Vodafone? Die machen für die Dividende Schulden. Aber ok. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich oben geschrieben habe, war Vodafone auf den ersten Blick eine riskante Investition. Den Ausschlag haben für mich in diesem Fall aber weniger die Finanzkennzahlen, sondern Erfahrungen aus meinem beruflichen Umfeld gegeben. Vodafone hat dort langfristige Großaufträge gewonnen, weil sie im Vergleich zur Telekom die bessere Technik zu einem besseren Preis und faireren Vertragsbedingungen angeboten haben. Weitere Folge- und Serviceaufträge sind faktisch garantiert. Wenn Vodafone weltweit so arbeitet, dann mache ich mir um Schulden und Dividendenzahlungen keine Sorgen.

      Löschen
  6. CVS habe ich auch noch etwas Bedarf. Die Zahlen waren mal wieder gut.

    Trotz gleicher Zielsetzung, sind wir doch unterschiedlich. Ich kaufe am Liebsten alle zwei Wochen, ich habe da einfach Freude dran.

    W. P. Carey hört sich interessant an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aktien kaufen macht mir auch Freude, aber mit der bewussten Beschränkung auf wenige größere Investitionen spare ich Gebühren und schütze mich vor unüberlegten Spontankäufen.

      Löschen
  7. Hallo Charlie,

    Glückwunsch zu eine toller Aktienauswahl!
    Eine Frage habe ich aber:
    Ist Vodafone eine langfristige oder mittelfristige Investition. Ich frage, weil deine Aussage:
    "Das sollte sich mittelfristig auch finanziell für Vodafone auszahlen... " vermuten lässt, dass es sich um eine mittelfristige Position handelt. Das würde für mich Sinn machen, denn Aktie hat sich seit 1998 nicht besonders entwickelt. Mittelfristig aber könnten ca. 50% möglich sein, da der Kurs seit 2015 stark korrigiert hat. Die Dividende von 6% wäre bis dahin eine nette Entschädigung.

    Bei VFC sind wir einer Meinung :-)

    Was hältst Du von der australischen Amcor Ltd.?
    Es handelt sich um einen big player aus der Verpackungsindustrie, der organisch und durch Übernahmen wächst. Das Geschäft und die Zahlen dieser Firma gefallen mir gut. Unsicher macht mich die "unfranked" Dividende, im Gegensatz zu der "fully franked" z.B. von Commonwealth Bank.
    Was muss man bei der Quellensteuer beachten? Ist eine Erstattung möglich oder macht die Mühe bei unseren Beträgen keinen Sinn.
    Die Quellensteuer beträgt 30%, anrechenbar sind 15%.
    Leider kann ich im WWW keine Erfahrungsberichte zu dem Thema finden.

    file:///C:/Users/PaulKostuch/Downloads/Anrechenbare_Ausl_Quellensteuer_2016.pdf

    Viele Grüße
    Paul


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paul,

      die Aussage zu Vodafone ist in der Tat missverständlich. Ich habe gemeint, dass sich die finanzielle Situation mittelfristig, d.h. in zwei oder drei Jahren, soweit verbessern sollte, dass die Dividenden wieder aus dem Gewinn finanziert werden können. Halten will ich die Aktie wie üblich dauerhaft, solange es zu keiner Dividendenkürzung kommt.

      Danke für den Tipp zu Amcor. Leider habe ich aber auch keine Erfahrungen mit der Erstattung der australischen Quellensteuer. Eine Alternative in der Verpackungsindustrie könnte die britische Bunzl sein, da gibt es diese steuerlichen Probleme nicht.

      Löschen
    2. Hallo Charlie,

      Ich hoffe, Vodafone kriegt die Kurve.
      Die Bunzl Aktie schaue ich mir an, vielen Dank.

      Viel Erfolg & Grüße
      Paul

      Löschen
  8. Hallo Charlie,

    "Danke für den Tipp zu Amcor. Leider habe ich aber auch keine Erfahrungen mit der Erstattung der australischen Quellensteuer."


    Du hast doch Commonwealth Bank of Australia im Depot!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo sonic, bei australischen Aktien kann die Quellensteuer unterschiedlich hoch ausfallen. Auf die Dividende von Amcor fällt offenbar eine Quellensteuer an, dagegen wird die Dividende der Commonwealth Bank regelmäßig quellensteuerfrei ausgezahlt. Deshalb weiß ich auch nicht, ob und wie man sich eventuell gezahlte Quellensteuern aus Australien zurückholen kann.

      Löschen