Montag, 10. April 2017

Dividendeneinnahmen im März 2017

Nachfolgend veröffentliche ich die Liste meiner Dividendeneinnahmen nach Steuerabzug im März 2017:


WertpapiernameDividende
APA GROUP 69,16 €
BHP BILLITON 54,64 €
BROOKFIELD INFR. 90,10 €
CHEVRON 43,12 €
CON. EDISON  27,50 €
ELI LILLY 20,76 €
FORTIS 24,08 €
HERSHEY CO. 14,78 €
IMPERIAL BRANDS 22,75 €
INTL BUS. MACH. 22,36 €
JOHNSON+JOHNSON 31,86 €
MAIN STREET CAP. 14,61 €
MCDONALDS 37,46 €
MICROSOFT 21,89 €
REALTY INCOME 16,78 €
ROCHE HOLDING INH. 98,99 €
ROYAL DUTCH SHELL A 75,14 €
SSE 31,51 €
UNILEVER N.V. 40,82 €
UNITED TECHN. 26,35 €
VECTOR GROUP 63,25 €
VERESEN 9,82 €

857,73 €

Der Schneeball aus Dividendenzahlungen rollt weiter und wird immer größer. Über 857 EUR Einnahmen im März 2017 bedeuten eine Steigerung um 156,65 EUR bzw. 22,3% gegenüber dem Vorjahresmonat. Ein neues persönliches All-Time-High ist erreicht! Natürlich ist dabei zu berücksichtigen, dass ich in den ersten Monaten des Jahres immer vom Steuerfreibetrag profitiere und die Dividenden ohne Abzug der Kapitalertragssteuer vereinnahmen kann. Ob ich den Wert im laufenden Jahr also nochmal toppen kann, ist ungewiss. 

Bemerkenswert finde ich, dass fast alle Unternehmen zu der Einnahmensteigerung beigetragen haben. Nicht nur die klassischen Dividendenaristokraten wie Johnson&Johnson und McDonalds haben ihre Ausschüttungen erhöht. Auch das zyklische Bergbauunternehmen BHP Billiton erlebt ein Comeback: Nachdem die Interimsdividende wegen der gesunkenen Rohstoffpreise im letzten Jahr erstmals von 0,62 USD auf 0,16 USD reduziert werden musste, zahlt das Unternehmen jetzt wieder 0,40 USD. Gut, dass icht trotz der Dividendenkürzung an BHP Billiton festgehalten haben. Denn mit einem breit gestreuten Aktienportfolio lassen sich solche Dividendenschwankungen von Zyklikern einfach aussitzen. Ich werde keine einzige Aktie meiner Qualitätsunternehmen mehr hergeben.

Insgesamt hat mir mein Aktienportfolio von Januar bis März 2017 Dividendeneinnahmen von 1.428,55 EUR netto gebracht.