Montag, 6. November 2017

Dividendeneinnahmen im Oktober 2017

Nachfolgend veröffentliche ich die Liste meiner Dividendeneinnahmen nach Steuerabzug im Oktober 2017:

Wertpapiername Dividende
ADMIRAL GROUP PLC45,08 €
ALTRIA GROUP INC.41,20 €
BK OF NOVA SCOTIA38,99 €
COCA-COLA CO. 23,12 €
GENTEX CORP.12,57 €
GLAXOSMITHKLINE45,98 €
MAIN STREET CAP.11,93 €
NIKE INC.  11,23 €
REALTY INCOME CORP.13,21 €
VERESEN INC.8,28 €
W.P. CAREY INC.31,45 €
Summe 283,03 €

Der Oktober gehört zu meinen schwächeren Dividendenmonaten. Trotzdem konnte ich gut 70 Euro bzw. 32% mehr Dividendeneinnahmen erzielen als im Vorjahresmonat. Dazu haben insbesondere drei Faktoren beigetragen:

  • Ich habe bei der Bank of Nova Scotia nachgelegt. Die kanadische Bank gehört zu meinen Top-Qualitätsaktien und schüttet schon seit 1832 ununterbrochen eine Dividende aus. In diesem Jahr erfolgten wieder zwei Erhöhungen: Im 2. Quartal wurde die Ausschüttung von 0,74 CAD auf 0,76 CAD und im 4. Quartal von 0,76 CAD auf 0,79 CAD angehoben. Damit fließen 2017 insgesamt 3,05 CAD Dividende. Im September erreichte die Dividendenrendite der Scotiabank bei einem Aktienkurs um 76 CAD für kurze Zeit die Schwelle 4%, die ich zum Nachkauf genutzt habe.  


  • Im Oktober habe ich die erste Dividende überhaupt von Gentex erhalten. Der Produzent von Spiegel- und Kamerasystemen für die Fahrzeug- und Luftfahrtindustrie ist meine bevorzugte Autoaktie. Die 10 US-Cents pro Aktie in diesem Quartal und 2% Dividendenrendite hochgerechnet auf das Jahr 2017 sind zwar nicht die Welt, dafür steckt Gentex viel Geld in Aktienrückkäufe. Außerdem könnte meine kleine Wette auf eine Senkung der Unternehmenssteuer durch Trump aufgehen, was sich positiv auf den Gewinn und das Dividendenpotenzial von Gentex auswirken sollte.


  • Einen guten Lauf hat momentan die Aktie der Immobilien-Investmentgesellschaft W.P. Carey. Nach Bekanntgabe der letzten Quartalsergebnisse vor wenigen Tagen stieg der Kurs auf ein 52-Wochen-Hoch von über 70 USD. Die Dividende wird seit 19 Jahren ununterbrochen in winzigen Trippelschritten angehoben, zuletzt von 1,00 USD auf 1,005 USD. Trotz der hohen Notierung beträgt die Dividendenrendite von W.P. Carey für das Jahr 2017 aktuell immer noch 5,7% und sorgt für einen Aufschwung meiner Einnahmen im Oktober.

Ebenfalls im Oktober hat der kanadische Energieversorger Veresen seine allerletzte Dividende überwiesen. Mit Wirkung von 2. Oktober 2017 war Übernahme von Veresen durch den Wettbewerber Pembina Pipeline abgeschlossen. Nachdem ich das Umtauschangebot angenommen hatte, halte ich nun Pembina-Aktien im Depot. Zu meiner persönlichen Bilanz als Aktionär von Veresen werde ich in Kürze einen eigenen Beitrag veröffentlichen.

Kommentare:

  1. Hallo Charlie :)

    wieder eine tolle Performance :) Was sagst zum Kursverfall von SES SA?

    LG
    Daniel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Charlie,
    Du bist ein Vorbild!
    Deine Meinung würde mich zur SES auch interessieren:
    SES aus dem Ariva Forum. Da hat ein User die Investor relations Abteilung wegen der Dividende angefragt:
    "SES applies a strict financial framework, where progressive dividend policy is mentioned along with payout ratio and leverage target.
    The board will only decide in February 2018 on the net profit allocation." IR SES vom 8.11.2017

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Charlie,

    Wie kommst Du an die nicht zusätzliche in Deutschland nicht anrechnen Quellensteuer ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinen Dividendenlisten führe ich die Dividendenzahlungen nach Abzug der ausländischen Quellensteuer und der Abgeltungssteuer auf. Bei US- und Kanada-Aktien werden 15% Quellensteuer von meiner Bank automatisch auf die Abgeltungssteuer angerechnet.

      Bei meinen Aktien aus der Schweiz (Nestlé, Roche) ist eine automatische Anrechnung der Quellensteuer von 35% nicht möglich. Deshalb habe ich vor einiger Zeit einen Antrag auf Rückerstattung von 20% für die letzten drei Jahre gestellt. Formulare und Erklärungen gibt es bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung unter www.estv.admin.ch. Eine Antwort habe ich aber noch nicht bekommen.

      Ansonsten kenne ich keine Möglichkeit, wieder an gezahlte Quellensteuern zu kommen.

      Löschen
  4. @Daniel und Anonym:

    Da ich viele Anfragen zu SES bekomme, werde ich versuchen, dazu einen gesonderten Artikel zu schreiben. Und danke für den Hinweis auf die IR-Auskunft von SES. Daraus lese ich, dass SES die aktuelle Dividendenhöhe nicht um jeden Preis halten wird.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Charlie,

    Mit viel Interesse verfolge ich Deinen Blog.

    Von den Dividenden Einnahmen bin ich noch weit entfernt...
    Einige Werte von Deinem finde ich auch in meinem Depot wieder.
    Ich werde wohl bei CAH, CVS oder IBM aufstocken. Wenn Fresnius nsich noch Richtung Süden bewegt werde ich meine bestehende Position ausbauen.
    Wie siehst Du GSK?
    Grüße aus Nordhesseb
    Jörg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jörg,

      Glaxosmithkline hat seit kurzem eine neue Vorstandsvorsitzende, die wohl andere geschäftliche Schwerpunkte für das Unternehmen sieht als ihr Vorgänger. Eine Dividende in der aktuellen Höhe ist nur noch für das Jahr 2018 relativ sicher, danach soll über die Dividendenpolitik neu entschieden werden. Ich denke, dass auch die Folgen des Brexit nicht genau abzuschätzen sind. All diese Unsicherheiten haben dem Aktienkurs in den letzten Monaten stark zugesetzt.

      Ich behalte GSK trotzdem im Depot. Verkauft wird nur, wenn die Dividende tatsächlich gekürzt wird. Vielleicht entwickelt sich GSK auch besser als der Markt erwartet oder das Unternehmen wird noch zum Ziel einer Übernahme. In der Gesundheits- und Pharmabranche sind Megafusionen ja nichts Ungewöhnliches, siehe Abbott oder CVS (die habe ich auch aufgestockt).

      Viel Erfolg beim weiteren Depotaufbau.

      Löschen