Aktienportfolio

Ich investiere seit dem Jahr 2008 in Dividendenaktien. Dies ist mein aktuelles Aktienportfolio. Die Anzahl der Einzelwerte und den Depotwert veröffentliche ich nicht. Es werden die Aktienkurse in EUR an der Börse Frankfurt von Google Finance angezeigt.


Kommentare:

  1. Hi Charlie,

    sieht Hammer Gut aus. Nur leider passt Dein Name nicht mehr...
    ARMER CHARLIE.
    Weiter so!!!
    Ich lese Deine Beiträge sehr gerne.

    BG

    FLO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Florian,

      als Charlie Munger im Jahr 2005 sein Buch "Poor Charlies Almanack" herausgegeben hat, besaß er schon ein Milliardenvermögen. Davon bin ich weit entfernt, also der Name passt auf alle Fälle noch!

      Danke fürs Lesen.

      Grüße vom Armen Charlie

      Löschen
  2. Hallo Charlie
    Diese Übersicht ist genial. Tolle Titel hast du da drin. Wie immer.

    Ich sehe da die eine oder andere Gemeinsamkeit mit meinem noch sehr kleinen und bescheidenen Portfolio :) Es wächst aber. Ich verfolge deine Beiträge und dein Portfolio wie immer sehr gerne. Was du hast, kannst, möchte ich irgendwann auch haben.

    Bitte mach weiter so. Du bist mein stiller Mentor :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Mentor hat mich noch niemand genannt, danke! Schön, wenn meine persönlichen Erfahrungen weiterhelfen.

      Löschen
  3. Bin zufällig hierüber gestolpert und habe gerne etwas geschmökert. Eine tolle Entwicklung hast du hingelegt. Weiter so und viel Erfolg!

    PA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Zuspruch, ich werde meinen Weg als Dividendeninvestor weitergehen.

      Löschen
  4. Hallo Charlie,

    ein schon recht umfangreiches Depot mit soliden Dividendenwerten hast du dir da aufgebaut. Meinen Glückwunsch!

    Ich habe ebenfalls eine Seite ins Leben gerufen, die sich mit Dividendenwerten beschäftigt. Unternehmensanalysen mache ich keine, dafür biete ich auf meiner Seite aber Tools an, die anderen beim Finden von interessanten Wachstumswerten und bei der Analyse ihrer eigenen Depots helfen sollen.

    www.wachstumswerte.net

    Würde mich freuen, wenn dir die Seite gefällt.

    Gruß und weiterhin viel Erfolg beim Investieren und Bloggen,

    Torsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Torsten,

      danke für den Glückwunsch und den Hinweis auf deine neue Seite. Sieht sehr interessant aus und vielleicht hilft mir der Aktienfinder bei meinen nächsten Käufen.

      Grüße vom Armen Charlie

      Löschen
    2. Hallo Charlie,

      freut mich, dass du vorbeigeschaut hast. Vielleicht wäre auch der Dividendenplaner für dich interessant. Viele Werte, die in deinem Depot sind, habe ich bereits in der Datenbank. Andere könnte ich aufnehmen.

      Gruß zurück,

      Torsten

      Löschen
  5. Hallo Charlie,
    ist es für dich ein Problem am Ende der Liste noch jeweils eine Summe der Einstandswerte und Kurswerte zu machen? Dann würde man auch ohne Excel sehen wie hoch aktuell das Depot ist ...
    PS: Glückwunsch zu 150k Depotwert :-)
    Gruss Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      ist erledigt, danke für den Hinweis!

      Löschen
  6. Moin Charlie,
    gefällt mir sehr gut, Deine neue, erweiterte Übersicht. Wie behandelst Du eigentlich die Dividendenerträge? Die führst Du ja nicht separat auf, so wie ich das in meiner Empfehlungsliste mache. Reduzierst Du den Einstandskurs (wie es viele Musterdepots machen)? Oder "ignorierst" Du Dividendenzahlungen und schreibst sie nur dem Cash-Bestand gut? Dann würde allerdings die wirkliche Performance Deiner Aktienpositionen nicht korrekt wiedergegeben werden. So sind die (brutto) 2,45 EUR bei Aurelius ja nicht ganz unerheblich; in Bezug auf den Einstandskurs sind das ja locker mehr als 5,5% Rendite gewesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael,

      die Übersicht bildet nur die Kursentwicklung der Aktien ab, ausgehend von meinen Einstandskursen. Auf die Idee, die Einstandskurse um Dividendenzahlungen zu reduzieren, bin ich noch gar nicht gekommen. Da lande ich ja womöglich irgendwann bei Null...? Nein, hier ändert sich nur etwas, wenn ich Aktien nachkaufe, verkaufe oder meine Depotbank im Zuge von Kapitalmaßnahmen den Einstandskurs nachträglich anpasst (so geschehen bei BHP Billiton nach dem Spin-Off von South32).

      Die Dividendenerträge stellen für mich zusätzliches Cash dar, das ich in meinen monatlichen Dividendenberichten dokumentiere. Die Gesamtrendite der Aktien wird somit nicht dargestellt, das ist richtig. Aber ich verfolge auch kein bestimmtes Renditeziel (jedenfalls bisher), sondern strebe ein möglichst stetiges und wachsendes Dividendeneinkommen an. Außerdem bleibt die Tabelle so schön übersichtlich.

      Löschen
  7. Hallo Charlie,

    vielen Dank für den Einbau der Summe!

    Ein Punkt ist mir eben noch aufgefallen: Macht es nicht mehr Sinn, die Werte in der letzten Spalte zu tauschen? D.h. Prozent nach oben und G/V nach unten. Dann steht G/V in der selben Zeile, auf den er sich bezieht ... Und Prozent in der Zeile mit den Einstandskurs/aktuellen Kurs ...

    Just my two cents

    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      danke für Deine Anregung. Die letzten drei Spalten der Tabelle entsprechen momentan exakt der Depotansicht, wie ich sie auch bei meinem Broker, der ING-DiBa, zu sehen bekomme. Vorerst möchte ich es deshalb dabei belassen. Aber falls ich die Tabelle einmal grundsätzlich überarbeite, werde ich mir überlegen, bei der Gelegenheit auch die Werte in der letzten Spalte zu tauschen.

      Löschen
  8. Hallo Charlie,

    ich schaue auch ab und zu auf Deinem blog vorbei. Die obige Tabelle kannte ich schon. Was heute neu für mich war war die letzte Spalte und unten die Gesamtwerte.

    Aber ich muss Thomas zustimmen. Im Rahmen der Lesbarkeit und des Verständnisses solltest Du die Werte tauschen. Ich habe sehr lange gebraucht um zu entschlüsseln was gemeint ist. Dein zweiter Wert Admiral macht so: "15,43 € 25,52 € 1.009,00 €" keinen Sinn.

    Schnoen Gruß und noch viel Spaß mit dem Depot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Ratschlag, ich werde mir überlegen, wie ich die Tabelle noch verständlicher aufbauen kann.
      Zum genannten Beispiel Admiral Group: Die beiden Werte in der letzten Spalte beziehen sich immer auf den Gesamtbestand an Aktien, in dem Fall 100 Stück. So ergibt sich der gesamte Kursgewinn/-verlust absolut und prozentual.

      Löschen
  9. Hallo Charlie,

    ich bin grade über deinen Blog gestolpert und werde ihn direkt alds Lesezeichen speichern. Viele deiner Depotpositionen überschneiden sich mit meinen, Respekt, dass du die realen Werte hier offen angibst!

    Gruß
    Jonas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jonas,

      danke für dein Interesse an meinem Blog. Ich möchte bewusst mein reales Depot darstellen, fiktive Musterdepots gibt es zu Genüge.

      Beste Grüße,
      Charlie

      Löschen
  10. Sehr schönes und vor allem solides Portfolio! Respekt! Im Nachhinein sicher zu aufwendig, aber mich würde die Rendite inklusive Dividenden interessieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Frage nach der Portfoliorendite muss ich leider passen. Weiter oben in den Kommentaren habe ich auf eine Frage von Michael Kissig schon angemerkt, dass ich die Dividendenzahlungen lediglich meinem Cashbestand gutschreibe. Damit wird die Gesamtperformance der Aktien in der Tabelle natürlich nicht vollständig dargestellt. Ich müsste dazu alle Käufe, Nachkäufe, ggf. Verkäufe und Dividendenzahlungen über acht Jahre hinweg nachvollziehen. Diese Fleißarbeit lohnt sich wegen einer Prozentzahl meiner Meinung nach nicht.

      Löschen
  11. Auf der Suche nach Dividendenaktien bin ich gerade über Deinen Blog gestolpert. ROYAL DUTCH SHELL A ist aber Ursprungsland Niederlande, SHELL B wäre dann Großbritannien und besser wegen der fehlenden Quellensteuer.
    Interessant wäre noch eine Rubrik wann die Dividende gezahlt wird, also quartalsweise, jährlich oder sogar monatlich (kann man ja abkürzen). Meine Empfehlung wären auch noch brasilianische Aktien wegen Quellensteuerfreiheit auf Dividenden. Ansonsten liefert Dein Depot gute Anregungen - dafür vielen Dank ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Hinweise zu meinem Depot.
      Beim Kauf von Royal Dutch Shell habe ich mich für die A-Aktien entschieden, weil man die immer zu etwas niedrigeren Kursen bekommt als die B-Aktien. Und auf die Dividenden der B-Aktien fällt zwar keine Quellensteuer, dafür aber die volle Abgeltungssteuer an. Bei den A-Aktien wird die gezahlte Quellensteuer auf die Abgeltungssteuer angerechnet. Was nun auf Dauer besser ist, habe ich nicht ausgerechnet. Auf einen Tausch möchte ich aber wegen der anfallenden Gebühren verzichten.
      Ob ich das Dividendenintervall noch in die Tabelle einbaue, werde ich mir überlegen. Ich berichte ja schon monatlich über meine Dividendeneinnahmen.

      Löschen
  12. Hallo Charlie,
    vielen Dank für die ausführliche Darstellung deines Portfolios. Ich konnte schon einige gute Inspirationen mitnehmen.
    Mich würde aber noch interessieren, wie du festlegst, wieviel du in die jeweiligen Einzeltitel investierst. Da gibt es ja eine Spanne von 1.382 EUR (General Mills) bis 5.741 EUR (GlaxoSmithKline). Nach welchen Kriterien hast du diese Gewichtung vorgenommen? Vielen Dank schon mal und weiterhin viel Erfolg!
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,
      die Höhe der Investitionen in die Aktien hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel wie viel Geld ich zur Verfügung habe, welche Branche ich im Depot stärker gewichten möchte oder wie attraktiv eine Aktie gerade bewertet erscheint. Und ich will möglichst runde Stückzahlen haben, also 50 oder 100 usw. Klingt komisch, aber so sieht es für mich einfach schöner aus...
      Vielleicht schreibe ich zu dem Thema mal einen Beitrag, die Frage kam nämlich schon öfters.
      Danke und ebenfalls viel Erfolg mit deinen Investments!

      Löschen
  13. Hallo Charlie,
    ich lese seit einiger Zeit deinen Blog und teile viele deiner Ansichten. Von da her ist es auch wenig überraschend, dass sich einige deiner Depotpositionen auch bei mir finden.
    Ich habe im Blog auch etwas zu Veresen Inc. gesucht, wie siehst Du aktuell das Unternehmen?
    Vielen dank für deine Mühe!
    Bernd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bernd,
      Veresen will sich von der Stromerzeugung trennen und ganz auf sein Kerngeschäft Gasgewinnung, -verarbeitung und -transport konzentrieren. Der künftige Erfolg hängt vor allem auch davon ab, ob das umstrittene LNG-Projekt Jordan Cove zustandekommt. Also schon eine riskante Aktie, meine ich. Der letzte Quartalsbericht war aber ganz ordentlich und es fließt jeden Monat eine gleichbleibende Dividende. Für mich ist Veresen insgesamt eine Halteposition.

      Löschen
  14. Hallo Charlie, gefällt mir dein Depot. Im Augenblick habe ich nur 12 Pos. im Gesamt-Depot... bin daher am Überlegen auf 20 Pos. in den nächsten Monaten/ Jahren aufzubauen. Da sich auch nur eine Deutsche Pos. ( BASF )darin befindet, überlege ich hier 1-2 weitere deutsche aufzunehemn. Da bietet sich der 16. März an, da hier gebührenfrei in Frankfurt Daxunternehmen gekauft werden können( Tag der Aktie ). Letztes Jahr habe ich dabei BASF-Aktien gekauft... erhöhen mag ich den Bestand nicht.. da aktuell meine größte Pos. die BASF ist. Bin am überlegen ob ich Mü-Rück oder die Dt. Post reinnehme... hast Du selbst was aus dem Dax auf dem "Radar" ? Viele Grüße,
    LoBi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo LoBi, der Tag der Aktie ist eine schöne Idee, letztes Jahr habe ich bei der Gelegenheit gebührenfrei Linde gekauft. Da ich selbst den IT-Sektor im Depot gerne ausbauen würde, habe ich schon länger SAP im Auge. Die sind momentan leider kein Schnäppchen und nach meinen umfangreichen Investitionen im Januar wollte ich eigentlich erst im April wieder zuschlagen. Mal sehen, ich habe mich noch nicht entschieden.

      Löschen
  15. Hallo Armer Charlie,

    mir gefällt Dein breites Aktienportfolio wirklich sehr und es ist sehr motivierend zu sehen, was Du innerhalb von nur 9 Jahren aufgebaut hast.
    Viele meinen, dass sich ein Depot und die eigenen Investitionen erst nach vielen Jahrzehnten auszahlen würden, doch ich finde den Weg an sich bereits sehr motivierend.

    So bin ich ja noch ziemlich jung und erst seit ungefähr einem Jahr dabei. Bereits jetzt sehe ich die ersten Ergebnisse und die ersten Dividenden. Ich hoffe in 10 Jahren auf eine ähnlich positive Bilanz zurückblicken zu können.

    Schöne Grüße
    Dominik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dominik,

      die positive Entwicklung von Dividendenaktien in den letzten 9 Jahren ist zu einem gewissen Teil sicher auf die Niedrigzinspolitik zurückzuführen. Aber ich fühle mich mit meiner Strategie und dem breiten Portfolio sehr sicher und denke, dass ich auch in schlechteren Zeiten standhaft dabei bleiben kann. Ich glaube, wer das schafft, für den sieht die Zukunft weiterhin gut aus.

      Viel Erfolg mit deinen Investitionen.

      Löschen
  16. Hallo Charlie,

    dein Portfolio sieht wirklich gut aus! Bei CVS konnte ich auch nicht widerstehen, Cash-Flow, Aktienrückkaufprogramm und Dividendenpotential waren hier überzeugend. Wie stehst du zu möglichen Nachkäufen bei IBM und SES?

    Danke und beste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas, SES habe ich im vergangenen Monat nachgekauft, zu einem Kurs unter 20 Euro. Ein KGV von weniger als 10 und eine Dividendenrendite von fast 7 Prozent boten eine hervorragende Kaufgelegenheit. Weitere Investitionen stehen bei mir erst wieder im zweiten Halbjahr an. Mal sehen, vielleicht gibt es IBM bis dahin wieder günstiger.

      Löschen
    2. Hallo Charlie,
      bei mir hersccht gerade Anlagenotstand und ich habe deshalb einige Dividendenblogs durchforstet nach Aktien, die den Hype noch nicht mitgemacht haben und eine gute Divi abwerfen. Dabei bin ich bei dir auf die SES gestoßen. Ich habe mich mit den Zahlen und der Geschäftsidee beschäftigt. Zur lezteren bin ich ziemlich skeptisch. Klar Sat-Dienste werden auch in Zukunft gebraucht. Aber für Privatkunden? Läuft dieser HD Hype noch? Ist für das menschliche Auge der Unterschied bei der nächsten HD Qualität überhaupt noch wahrnehmbar? Ich schaue schon seit Jahren nur über DSL fern, mein Umfeld über Kabel. youtube, netflix etc kommen doch auch nicht über Sat ins Haus. Also bevor ich treu dem Motto „Gier frist Hirn“ Anteile von SES kaufe, meine Frage an Dich. Siehst Du hier im Privatkundengeschäft Aufwärtspotential und somit künftig gute Geschäfte für SES? Viele Grüße Holger

      Löschen
    3. Hallo Holger,
      bin auch bei SES investiert und geb deshalb mal meinen Senf dazu. Bin damals eingestiegen, weil ich in der Rüstungssparte Wachstumspotential gesehen habe. Würde SES aber nicht unbedingt empfehlen, aus folgenden Gründen: 1. Beim Kurs tut sich gar nichts, zumindest nicht in positiver Hinsicht. 2. Die Ausschüttungsquote ist viel zu hoch, das kann auf Dauer nicht gut gehen. 3. SES hat meiner Meinung nach auch zu hohe Schulden. 4. Im Satellitenbereich tummeln sich etliche Player (mittlerweile auch Google), da weiß man nicht, wer das "Rennen" macht.
      Und dann kommen noch die Punkte dazu, die du schon angesprochen hat...
      Beste Grüße!
      Thomas

      Löschen
    4. Hallo zusammen, ich sehe SES nicht so negativ:
      1. Die Bedeutung von Satellitenfernsehen in Europa wird eventuell zurückgehen. Aber in bevölkerungsreichen Entwicklungsländern sind Satellitendienste eine interessante Möglichkeit für den Anschluss ans Internet. Zudem dürfte der andere Geschäftszweig von SES, die Kommunikationsdienste für Regierungen, Luft- und Schifffahrt etc., weiter wachsen.
      2. Der Aufbau einer Satelliteninfrastruktur ist aufwändig und teuer. Das verschafft einem großen Anbieter wie SES einen Burggraben mit schönen Margen. Google hat seine Beteiligung an einem Satellitenunternehmen übrigens wieder verkauft.
      3. Die Verschuldung und die Ausschüttungsquote sind zwar momentan sehr hoch. Aber wie bei einem Telekom- oder Versorgungsunternehmen erfordert das Geschäft von SES nun mal hohe Anfangsinvestitionen, die hauptsächlich durch Schulden finanziert werden. Wichtig ist, dass dann ein stetiger Cashflow hereinkommt, mit dem Schuldendienst und Dividenden gezahlt werden können. Darin liegt natürlich ein gewisses Risiko, wofür man mit einer überdurchschnittlich hohen Dividendenrendite entlohnt wird.
      4. Man muss wissen, dass der Staat Luxemburg bzw. von ihm beherrschte Finanzeinrichtungen ein Drittel der Anteile von SES halten. Ich rechne deswegen nicht mit großen Kurssprüngen der Aktie nach oben, dafür aber mit einer quasi staatlich geschützten stabilen Entwicklung des Unternehmens. Also genau das, was ich als langfristiger und dividendenorientierter Investor schätze.
      Viele Grüße,
      Charlie

      Löschen
    5. Hallo Thomas und Charlie,
      vielen Dank für eure Einschätzungen. Jede Beteiligung an einem Unternehmen ist ambivalent und daher finde ich es hilfreich + und - offen zu legen, soweit dies als Außenstehender möglich ist. Für mehr Infos zum Produkt, müsste man in Fachforen zur Technik recherchieren. Das habe ich aber nicht vor.
      Zum Burggraben: Diese Metapher beziehe ich auf das Produkt „Datenübermittlung“. Die Konkurrenz von Kabelnetzbetreiber und Mobilfunkern hat den Wasserstand im Burggraben ziemlich sinken lassen. Die Liste privater Sat-Betreiber finde ich überraschend lang. Hinzu kommen die diversen staatl betriebenen und die militärischen. Gibt es bei diesem Produkt wirklich noch einen Burggraben?
      Zur staatl. Beteiligung: So etwas sehe ich grundsätzlich skeptisch. Bin allerdings durch EON auch ein gebranntes Kind. Divis werden gern von den Politikern genommen, um ihre Wähler zu beglücken und Haushaltslöcher zu stopfen. Der sich langfristig entwickelnde Firmenwert ist Politikern egal. Dass sich Politiker in so grundsätzliche Unternehmensentscheidungen wie „Investieren“ oder „Ausschütten“ einmischen können, erzeugt bei mir Panikattacken. Da sind mir private Ankerinvestoren deutlich lieber. Dass ein Zwergstaat wie Luxemburg eine „staatlich geschützte stabile Entwicklung“ garantiert, halte ich für Illusion, insbesondere bei diesem globalen Produkt.
      Das Produkt „Datenübermittlung“ befindet sich in einer Phase sinkender Renditen. Die Folgen in dieser Produktphase sind üblicherweise Fusionen und Pleiten. Was würde ich SES empfehlen? : jeden Cent in die Ausweitung von Marktanteilen durch Kundenakquise und Kauf von Mitbewerbern zu investieren und die Technik weiter zu entwickeln, statt hohe Divis auszuschütten. Das fände ich als Teilhaber von SES sinnvoller und würde den Wert meiner Firmenanteile langfristig steigern bzw. überhaupt das Überleben dieser Firma sichern. Das wäre mir wichtiger als laufende Cashausschüttungen, auf die ich auch noch Steuern zahle.
      Gibt es eigentlich einen Unterschied im Geschäftsmodel zu Eutelsat?
      Viele Grüße Holger

      Löschen
  17. Hallo "Charlie",
    Was hälst du aktuell von General Mills? Überlege gerade bei dem Rücksetzer eine erste Position aufzubauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. General Mills sieht inzwischen echt attraktiv aus. Auch wenn die Gewinne in den letzten Jahren stagnierten, sollte dieser 100-jährige Dividendenzahler den Turnaround schaffen. Oder es kommt zu einer Übernahme durch einen Wettbewerber, wofür vermutlich ein satter Aufschlag auf den Kurs fällig wäre. Ich zögere mit einem Kauf trotzdem noch, weil die Nahrungsmittelbranche schon recht stark in meinem Depot vertreten ist. Aber für den Aufbau einer ersten Position zur langfristigen Anlage ist jetzt bestimmt kein schlechter Zeitpunkt.

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine Meinung!

      Löschen
  18. Guten Morgen,

    Ich habe GIS auch seit längerem im Depot und habe nach dem Kursrücksetzer aufgestockt.

    Aus dem Bereich Lebensmittel habe ich noch Unilever und Flowers Food.

    Allen investierten weiterhin viel Erfolg

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen,
    wie seht ihr das: kann man jetzt vor dem Hintergrund eines schwächer werdenden US-Dollars dazu raten, amerikanische Aktien zu kaufen? Das Depot bzw. die Divideneneinnahmen von Charlie und anderen Bloggern haben in den letzten Jahren davon profitiert, dass Dividenden erhöht wurden und gleichzeitig der Dollar an Stärke gewinnt. Was ist, wenn sich das jetzt umkehrt und der EUR zum Dollar in den nächsten 5-6 Jahren z. B. wieder von jetzt 1,16 auf 1,60 steigt?

    Viele Grüße
    Andre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andre,
      es stimmt zwar, dass ein stärkerer Dollar verhältnismäßig höhere Dividenden für Euro-Investoren bringt. Dafür kann ich bei einem stärker werdenden Euro wiederum mehr US-Aktien für mein Geld kaufen. Währungsschwankungen wird es in die eine oder andere Richtung immer geben. Langfristig sollte sich das in meinem breit gestreuten Depot ausgleichen, deshalb achte ich nicht besonders darauf. Viel wichtiger ist es meiner Meinung nach, überhaupt regelmäßig in Aktien zu investieren.

      Viele Grüße,
      Charlie

      Löschen
  20. Hallo Charlie,
    erst einmal Glückwunsch zu deinem tollen Depot und den hohen Dividendeneinnahmen.
    Wie stehst du denn im Moment zu SES? Kann mir den extremen Kursrückgang nicht erklären. Danke und VG, Florian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Florian,

      den Kursrückgang von SES finde ich übertrieben. Klar, es gibt Risiken: Die Bedeutung von Satelliten-TV sinkt, der Wettbewerb unter Satellitenbetreibern ist hart und nach der Übernahme von O3b ist SES hoch verschuldet. Aber die letzten Halbjahreszahlen sind ordentlich ausgefallen, das EPS konnte trotz Ausgabe neuer Aktien gehalten werden und man plant in nächster Zeit mit niedrigeren Investitionskosten. Schuldendienst und Dividende sollten also aus freien Mitteln finanzierbar sein. Wenn meine Position nicht schon groß genug wäre, würde ich SES jetzt nachkaufen.

      Löschen
    2. Hallo,
      nun haben wir die Q3 Ergebnisse. Ich finde sie nicht so schlimm wie der Kursrückgang es vermuten lässt. Wie siehst du es? Hast du zufällig die Ausschüttungsquote von SES der letzten Jahre? Oder macht dieser Wert durch den Zukauf von O3b aktuell keinen Sinn? Ich würde gern zu einer Einschätzung kommen, ob SES die Divi weiterhin aus dem Gewinn zahlen kann.
      VG Holger

      Löschen
    3. Den Kursrückgang von SES nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse kann ich in diesem Umfang auch nicht nachvollziehen. Zur künftigen Dividendenpolitik habe ich in der gesamten Mitteilung auch nichts gelesen. Entweder übersehe ich etwas wichtiges oder der Markt übertreibt maßlos. Die Ausschüttungsquoten waren laut Morningstar.com in den letzten Jahren immer im grünen Bereich, d.h. die Dividende war geringer als das EPS.
      Vielleicht eine einmalige Chance, die Aktie aufzustocken? Ich warte mal ab, ob noch Analysen zu SES veröffentlicht werden.

      Löschen
    4. Da auch Eutelsat heute Ergebnisse geliefert hat und der Kurs ähnlich eingebrochen ist, fürchte ich, es liegt an der Erwartung der Anleger, dass das Geschäftsmodell wackelt. SAT versus Mobilfunk versus Kabel. An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Ich kauf nicht nach.
      VG Holger

      Löschen
  21. In 10 Tagen kommt der Q3 Bericht von SES. Vielleicht werden wir dann ein wenig schlauer sein. Aktuelle Infos sind mir auch nicht bekannt. VG Holger

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Charlie,

    hast du fir schon einmal Omnicom angeschaut? Ist einer der größten Werbeagenturen der Welt. Haben seit Jahren ein gutes organisches Wachstum und sind sehr aktionärsfreundlich. Die Dividende würde für nächstes Jahr wieder um 9 % erhöht. Durch den Kursverfall der letzten Monate ist das Unternehmen aktuell meiner Meinung nach sehr fair bewertet. Die Dividendenrendite entspricht etwa 3,3 Prozent und von einem großen Teil des übrigen Free Cashflow werden jedes Jahr eigene Aktien zurückgekauft.
    Mich würde mal deine Meinung dazu interessieren.

    Schöne Grüße
    Benjamin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Benjamin,

      Omnicom hat mich ehrlich gesagt bisher noch nie interessiert. Grob betrachtet sprechen für mich als Anleger zwei Punkte gegen die Werbebranche: Sie ist meines Erachtens recht zyklisch, weil von der Konjunktur und den Budgets der werbenden Unternehmen abhängig. Und ich erinnere mich mal gelesen zu haben, dass 80% der globalen Werbebudgets am Ende bei zwei Unternehmen landen, nämlich Facebook und Google. Ich weiß nicht, ob das so exakt zutrifft. Aber im Prinzip stellt sich doch die Frage, wer braucht noch eine Agentur, wenn man dort auf Basis von Datenanalysen und schlauen Algorithmen die passende Werbung auch gleich selbst schalten kann?

      Löschen
  23. Hallo Charlie,
    mich würde mal eine aktuelle Einschätzung zu CVS Health interessieren. Die Aktie hat ein starkes Ertrags- und Dividendenwachstum (akt.2,89% Div.rendite) und dennoch seit knapp 3 Jahren mittlerweile 40 Prozent vom Höchstkurs abgegeben. Das Problem scheint wohl der drohende Einstieg von AMZN in den Medikamentenhandel; auch die evtl. Übernahme des Krankenversicherers Aetna kostet Milliarden. Auf der anderen Seite würde man sich doch eine überaus starke Wettbewerbsposition im US-Markt schaffen. Ich sehe den Wert als Kauf, wie sind die anderen Meinungen ? Grüße, Gerhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerhard,

      mir gefällt CVS Health auch sehr gut, ich habe den Wert in den letzten Wochen deutlich aufgestockt. Leider noch vor Ankündigung der Übernahme von Aetna, sonst hätte ich die Aktien noch billiger bekommen. CVS entwickelt sich immer mehr zu einem Rundum-Gesundheitsdienstleister, der von der ärztlichen Versorgung über die Medikamentenabgabe bis zur Krankenversicherung alle Leistungen anbietet, die man als Patient im Allgemeinen braucht. Darin sehe ich den Mehrwert von CVS und einen Wettbewerbsvorteil, den Amazon so nicht bieten kann.

      Beste Grüße vom Armen Charlie

      Löschen
    2. Hallo Charlie,

      erstmal vielen Dank für deine Antwort auf meine Frage bzgl. Omnicom.

      CVS ist auch seit längerem in meinem Depot und ich bin auch am überlegen, ob ich nachlege zu den aktuellen Preisen. Bei CVS hat mir bisher auch das sehr aktionärsfreundliche Verhalten (Dividende und Aktienrückkaufprogramm) gefallen. Inzwischen hat CVS ca. 30 Milliarden Dollar an eigenen Aktien (Treasury stock). Meinst du man wird unter anderem damit die Übernahme von Aetna finanzieren? Dann würden die schön zurückgekauften Aktien wieder in den Umlauf kommen.

      Löschen
    3. Ob es zu einer Fusion von CVS Health und Aetna kommen wird, steht ja noch nicht sicher fest. Und ich habe auch noch nichts darüber gelesen, wie CVS eine eventuelle Übernahme finanzieren will.
      Aber generell kann man sagen, dass eine Ausgabe von Aktien ja nicht schadet, wenn damit entsprechend mehr Umsatz und Gewinn von Aetna künftig bei CVS anfallen. Ich mache mir da jedenfalls keine Sorgen und vertraue dem Finanzchef, dass er eine sinnvolle Finanzierungslösung aus Cash, Aktien, Schulden und vielleicht dem Verkauf bestimmter Unternehmensteile findet, wenn die Übernahme realisiert wird.

      Löschen
  24. Moin zusammen,

    ich bin am 27.10.2017 mit einer ersten Position bei WBA eingestiegen.
    Hinsichtlich Cashflow, Share Buyback, der Übernahme von Aetna und den pot. Synergieeffekten überzeugt mich CVS, aber aufgrund der noch recht kurzen Unternehmens- und Dividendenhistorie, habe ich mich jedoch für WBA entschieden.

    Bzgl. Amazon sehe ich zwar die Branche im Umbruch - gleichfalls wie im stationären Handel - jedoch werden die etablierten Unternehmen mit einem guten Management die Weichen für die Zukunft zu stellen wissen, und dazu gehört auch der Ausbau des Onlinegeschäfts.

    Was meint ihr zu WBA?

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Walgreens-Boots-Alliance (WBA) hatte ich auf einer USA-Reise mal ein negatives Erlebnis. Und zwar war ich in einer Walgreens-Filiale, in welcher Stadt weiß ich nicht mehr genau. Da hat es ungefähr so ausgesehen wie in einem Schlecker-Drogeriemarkt kurz vor der Insolvenz. Hygiene-Artikel, Apothekenprodukte, ein Foto-Service, Snacks und Getränke - alles wild durcheinander. Die Dame an der Kasse fragte mich, ob ich einen Dollar gegen Diabetes spenden wolle. Direkt daneben konnte man nach den üblichen zuckerhaltigen Softdrinks greifen. Ich habe dankend abgelehnt und den Laden verlassen.

      Das ist natürlich ein sehr subjektiver Eindruck, und vielleicht ist Walgreens trotzdem ein gutes Unternehmen, aber in mein Depot kommt diese Aktie jedenfalls nicht.

      Löschen
  25. Hallo Armer Charlie,

    tolle Werte in deinem Portfolio. Hole mir hier gern Anregungen.
    Aber kann es sein, dass IBM in der Übersicht fehlt?

    VG und mach weiter so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. IBM ist in der Übersicht enthalten, schau mal bei International Business Machines.

      Löschen